"Bridgerton": Das steckt hinter dem "Großen Experiment"

In "Queen Charlotte: Eine Bridgerton-Geschichte" wird näher auf das "Große Experiment" eingegangen, das in der ersten "Bridgerton"-Staffel zum ersten Mal zur Sprache kam. Doch was ist das "Große Experiment" überhaupt?

Bridgerton: Das steckt hinter dem Großen Experiment
Die Hochzeit von King George III und Queen Charlotte änderte alles Foto: Nick Wall / Netflix
Auf Pinterest merken

"Bridgerton": Die Bedeutung der Heirat von Queen Charlotte und King George III

Queen Charlotte wurde aufgrund der Zustimmung ihres älteren Bruders Adolphus, sie mit King George III zu verheiraten, eher in die britische Gesellschaft hineingestoßen. Damals wusste die junge Königin aber noch nicht, dass ihre Heirat eine Brücke zwischen der High Society und denjenigen sein würde, die sich bis dato eher davon ferngehalten haben. In der ersten Staffel von "Bridgerton" erwähnte Lady Danbury dies nur einmal nebenbei. "Queen Charlotte: Eine Bridgerton-Geschichte" geht aber näher auf das "Große Experiment" und die daraus resultierenden Kämpfe, die eine so große Veränderung mit sich gebracht hat, ein.

"Queen Charlotte: Eine Bridgerton-Geschichte": Was ist das "Große Experiment"?

Das "Große Experiment" begann mit der Heirat von Queen Charlotte und King George III. Dadurch begann die Integration von POCs in die Gesellschaft und die High Society. Agatha Danbury und ihr Mann bekamen die Titel Lord und Lady Danbury, letztere wurde sogar in den königlichen Hof der Königin aufgenommen. Außerdem verlieh der König den neuen Mitgliedern des Adels neben den Titeln auch Land, Status und mehr Reichtum – die königliche Familie wollte zeigen, dass die Integration farbiger Menschen in die High Society problemlos funktionierte. Queen Charlotte dabei nicht "nur" eine Monarchin, sondern auch das Gesicht des "Großen Experiments". Diese Entwicklung kam aber auch mit großem Risiko, denn die Behandlung von POCs in der High Society entsprach auch dann noch nicht ganz ihrem gesellschaftlichen Rang. Das wurde vor allem deutlich, als Lady Vivian Ledger, die Mutter von Lady Violet Bridgerton, ihre Verachtung für das "Große Experiment" zum Ausdruck brachte.

"Queen Charlotte: Eine Bridgerton-Geschichte": Konnte sich das "Große Experiment" durchsetzen

Trotz allen Schwierigkeiten konnte das "Große Experiment" ein voller Erfolg angesehen werden – sogar noch in der Ära von Queen Charlotte. Obwohl Prinzessin Augusta und die Mitglieder des Parlaments nicht glauben, dass sich das "Große Experiment" dauerhaft durchsetzen würde, bewies ihnen Queen Charlotte das Gegenteil und festigte die Position der neuesten Mitglieder in der High Society. Auch Lady Danbury trug einen großen Teil dazu bei: Bei ihrem Kampf, dass ihr Sohn nach dem Tod seines Vaters dessen Titel und Reichtum erben würde, setzte sie sich durch. Das war seitdem auch allen anderen POCs in der High Society möglich!

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

*Affiliate-Link

Mehr aus dem "Bridgerton"- Universum