Billie Eilish: „Ich werde extrem gehasst“

Billie Eilish setzte vor Kurzem auf Instagram ein starkes Zeichen gegen Body Shaming. Nun erklärte sie, warum sie sich trotzdem schwertut, auf Social Media zu posten. 

Billie Eilish ist mit 18 Jahren schon ein Superstar.
Billie Eilish ist mit 18 Jahren schon ein Superstar.
 

Billie Eilish setzt sich gegen Body-Shaming ein

Billie Eilish ist erst 18 Jahre alt, doch sie hat schon mehr erreicht, als viele andere im ganzen Leben. Sie ist berühmt und beliebt – zumindest stellt man sich das bei einem internationalen Superstar so vor. Doch die Wahrheit sieht anders aus. Billie muss regelmäßig harte Kritik und sogar Hass einstecken – vor allem wegen ihres Styles. Denn anders als viele ihrer Kolleginnen bevorzugt die Sängerin bei Klamotten eher weit und lässig, anstatt eng und sexy. Anfang des Jahres setzte sie deshalb ein starkes Zeichen gegen Body-Shaming, als sie beim Auftakt ihrer ‘Where Do We Go’-Welttournee in Miami auf der Bühne langsam ihr XL-Outfit auszog und ihren Körper zur Schau stellte – unter ihren eigenen Bedingungen. 

 

Billie Eilish: „Alles, was ich sage und tue, kann und wird gegen mich verwendet“ 

 

Das Video, das sie auf Instagram teilte, ging durch die Decke, trotzdem sieht Billie lieber davon ab, mehr über sich auf Social Media zu posten. „Ich bin im Moment Clickbait. Alles, was meinen Namen trägt oder was ich sage und tue, kann und wird gegen mich verwendet", erklärte sie im Interview mit dem britischen GQ-Magazin „Ich habe kapiert, dass es ab einem bestimmten Level an Bekanntheit keine Rolle spielt, was man sagt oder tut. Man wird extrem gehasst und extrem geliebt.“ 

 

Billie Eilish: Darum hat sie Twitter aufgegeben 

Zu Beginn ihrer Karriere habe sie sich die bösen Kommentare und den Hass in den sozialen Medien sehr zu Herzen genommen. „Wegen Twitter habe ich mich fast umgebracht“, offenbarte sie dem Magazin. Doch das hat sich geändert! Heute hält sich Billie lieber von solchen Quellen fern. „Ich schaue mir keine Instagram-Stories von anderen an und Twitter habe ich schon vor Jahren aufgegeben. Klar, denke ich mir manchmal, dass ich mehr für meine Fans posten sollte, aber um ganz ehrlich zu sein, habe ich nichts, was ich posten möchte. Die Leute wollen dich in eine Schublade stecken und es gibt nichts, was du dagegen sagen oder machen kannst.“