"The Big Bang Theory": Titelsong vor Gericht!

“The Big Bang Theory” hat einen fröhlichen, ziemlich catchigen Ohrwurm-Titelsong. Doch die Story dahinter ist nicht so fröhlich.

"The Big Bang Theory": Titelsong vor Gericht!
Wer liebt den Titelsong zu "The Big Bang Theory" nicht? Eine Person auf jeden Fall nicht

„The Big Bang Theory“ war und ist ein absoluter Kult-Hit. Die Show begeisterte durch ihre witzigen Storylines – und vor allem die Figuren rund um Sheldon, Penny und Leonard! Bevor die beliebte Serie ihr Ende wegen eines tragischen Todes fand, hat sie es tatsächlich geschafft, nicht nur einen Star über den Tisch zu ziehen. Ja, hinter den Kulissen ging es nicht nur rosig zu! Das zeigt sich schon an dem Titelsong, der sogar einmal vor Gericht landete.

"The Big Bang Theory": 10 sinnlose Momente

 

“The Big Bang Theory”: Die Geschichte hinter dem Song

„A whole universe was in a hot, dense state …”. Und jetzt alle! Die meisten kennen auf jeden Fall den Beginn des bekannten und sehr catchigen Songs, der jede neue Folge von „The Big Bang Theory“ eingeleitet hat. Den Mittelteil, wo es besonders schnell abgeht, können dann nur die Hardcore-Fans mitsingen. 😉 Der Song wurde zwar 2007 für die Show geschrieben, „The Big Bang Theory“ gibt es allerdings auch unabhängig unserer Lieblingsserie. Denn die Theorie um den Urknall wurde nicht erst seit der Show in der Wissenschaft heiß diskutiert und untersucht. Immerhin fand er wohl etwa vor 13,8 Milliarden Jahren statt – vollkommen unvorstellbar für das menschliche Gehirn! Aber genug von der Wissenschaft, zurück zu den wirklich wichtigen Dingen: Die Band hinter dem Song ist die kanadische Rock-Band „Barenaked Ladies“, die sich im Jahr 1998 formte. Das Tolle für die Band: Jedes Mal, wenn der Song gespielt wird, bekommen die Mitglieder Geld. Das Schlechte: Ein ehemaliges Mitglied fühlte sich dabei ziemlich außenvorgelassen!

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Youtube ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .
 

Ehemaliges Mitglied klagte

Steven Page war bis 2009 ein Mitglied der Band und war über den Erfolg seiner ehemaligen Kollegen wahrscheinlich nur sehr kurz begeistert. Die werden natürlich hart für den Song gefeiert und spielen ihn bei jedem ihrer Auftritte! Und eigentlich sollen Page und die Bandmitglieder eine Abmachung gehabt haben: Ihm seien 20% der Einnahmen der Songs von „Barenaked Ladies“ versprochen worden. Aber wie er selbst sagt, habe er nicht einen Cent bisher gesehen und klagte. Seiner Meinung nach habe der Frontsänger Ed Robertson das Geld allein für sich behalten – Page ist der Meinung, ihm stünden um die 800.000 Euro (rund 1 Millionen Dollar). Ziemlich ironisch dabei: Mit seinen Mitgliedern sang er damals den Song „If I Had a Million Dollars“. Aber über die Ironie kann Page wohl auch nicht lachen. 🙈