„The Big Bang Theory“: Der wahre Grund für das Serien-Aus

Viele Fans sind immer noch traurig darüber, dass "The Big Bang Theory" nach 12 Staffeln zu Enge ging. Jetzt wurde auch bekannt, was der Grund für das Serien-Aus war!

„The Big Bang Theory“: Der wahre Grund für das Serien-Aus
Unzertrennlich: Auch hinter den Kulissen sollen sich die Schauspieler gut verstanden haben!
 

The Big Bang Theory: Schluss nach 12. Staffeln

Als Ende 2019 die letzte Folge "The Big Bang Theory" über die Bildschirme flimmerte, ging eine Ära zu Ende. Zehn Jahre lang lief die beliebte Serie um Sheldon Cooper (gespielt von Jim Parsons) und seine Nerd-Freunde im Fernsehen, doch nach der 12. Staffel war Schluss! Als "Penny"-Darstellerin Kaley Cuoco damals das Drehbuch las, rührte sie das Serien-Ende von "The Big Bang Theory" zu Tränen. Wusstet ihr eigentlich, dass die Schauspieler pro Folge eine Million Dollar kassiert haben? Ganz schön krass!

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .
 

TBBT: Was war der Grund für das Serien-Ende?

Absoluter Serienliebling war natürlich Sheldon Cooper alias Jim Parsons. Mit seiner schrillen Art und seinen neunmalklugen Sprüchen sorgte er für endlose Lacher! Falls ihr gerade auf der Suche nach weiteren lustigen Serien seid, findet ihr hier die beliebtesten Comedy-Shows. Schauspieler Jim Parsons hat sich jetzt dazu geäußert, warum die Sitcom nicht mehr fortgeführt wurde. Fans hören das sicher nicht gerne, aber der Serienstar hatte sich damals dazu entschlossen, auszusteigen. :(

 

Jim Parsons wollte nicht mehr Sheldon spielen

Die Verträge von Kaley Cuoco, Johnny Galecki und Co. sind mit der letzten Staffel ausgelaufen. Für eine neue Staffel hätten neue Verträge aufgesetzt werden müssen – aber Jim Parsons wollte "Big Bang Theory" verlassen. "Ich hatte diesen Moment der Klarheit", erzählte der TV-Star in einem aktuellen Podcast. Auslöser für seinen Entschluss waren mehrere persönliche Ereignisse, die ihn nachdenklich stimmten: Sein geliebter Hund war krank, er hatte sich den Fuß gebrochen. Und ihm wurde bewusst, dass er bald das Alter erreichen würde, in dem sein Vater gestorben sei. Da wurde ihm klar: "Es gibt noch andere Dinge, die ich probieren muss." Wie schade! Denn ohne Sheldon machte die Serie keinen Sinn, das wussten die Produzenten natürlich. Zum Glück bleibt uns der crazy Wissenschaftler noch ein wenig erhalten, denn seit Ende 2017 läuft das Spinoff "Young Sheldon", in dem seine Kindheitsgeschichte erzählt wird!

Folg' uns auf Spotify für nice Musik:

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Spotify ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

Weitere Star-News und Interviews findest du in der aktuellen BRAVO, die du am Kiosk kaufen oder ganz einfach online im BRAVO Web-Shop zu dir nach Hause bestellen kannst!

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .