Bild 7 / 17

Ariana Grande

Sie hat Schreckliches erlebt: Bei einem ihrer Konzerte in Manchester im Jahr 2017 hat ein terroristischer Anschlag stattgefunden. Auch der Tod ihres Ex-Freundes Mac Miller setzte Ari stark zu. Kein Wunder also, das Ariana Grande oftmals an Panikattacken und Angstzuständen leidet. "Ich hatte oft das Gefühl, nicht richtig atmen zu können, erlitt Schwächeanfälle", erinnert sich die 26-jährige Sängerin. "Das schlimmste war, diese Attacken kamen aus dem Nichts. Ich war happy, ich war glücklich und plötzlich traf es mich!" Laut eigenen Angaben, habe Ari schon immer an Panikattacken gelitten, aber erst nach dem tragischen Zwischenfall in Manchester seien die Symptome auch physisch geworden. Arme Ari, so ein krasses Erlebnis wünscht man wirklich niemandem.