Zeichen gegen Rassismus: Die Simpsons bekommen neue Stimmen

Weltweit sind Rassismus-Debatten im Gange. Jetzt folgen die ersten Taten beim US-Sender "Fox News": Weiße Synchronsprecher sollen in der Serie "The Simpsons" nicht länger dunkelhäutige Figuren sprechen.

Zeichen gegen Rassismus: Die SImpsons bekommen neue Stimmen
Die Serie "The Simpsons" wird seit mehr als 30 Jahren ausgestrahlt
 

Die Simpsons: Beliebte Serie im Umbruch

Vor einigen Wochen erschütterte der grausame Mord an George Floyd durch einen Polizisten die ganze Welt. Viele Stars haben daraufhin unter dem Motto #BlackLivesMatter gegen Rassismus demonstriert. Doch Rassismus ist kein neues Phänomen. Auch die beliebte Serie "The Simpsons" hatte in der Vergangenheit mit schweren Rassismus-Vorwürfen zu kämpfen. Die Kritik: Viele Serien-Charaktere seien übertrieben dargestellt, das schüre Vorurteile. Der Charakter Apu spreche zum Beispiel Englisch mit starkem indischem Akzent und lebe in einer arrangierten Ehe mit acht Kindern. Der Komiker Hari Kondabolu sprach dies in seiner Doku „The Problem With Apu“ (Das Problem mit Apu) an und argumentierte, dass der Charakter das Klischee der Südasiaten verstärke. Der Schauspieler Hank Azaria hatte daraufhin angekündigt, die Simpsons-Figur nicht mehr sprechen zu wollen. Das ist nun fünf Monate her. Jetzt ergreifen die Macher der Serie Maßnahmen. Im Zuge der #BlackLivesMatter-Bewegung posteten sie ein Bild auf Instagram, die Message: "Es ist nicht die Zeit, um zu schweigen!" – und kündigten daraufhin auch Änderungen bei den Synchronstimmen der Zeichentrick-Figuren an.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Black Lives Matter.

Ein Beitrag geteilt von The Simpsons (@thesimpsons) am

 

Die Simpsons: Das ändert sich!

Wie der Sender "Fox News" mitteilte, sollen künftig keine weißen Synchronsprecher mehr dunkelhäutige Simpsons-Charaktere sprechen dürfen. Konkret heißt das: Der Ladenbesitzer Apu Nahasapeemapetilon und der Arzt Dr. Hibbert werden nun nicht länger von weißen Schauspielern synchronisiert. Bislang hatte Hank Azaria die Figur Apu gesprochen. Harry Shearer lieh Dr. Hibbert seine Stimme. Wer die Figuren anstatt dessen sprechen wird, teilte der Sender noch nicht mit. Ob die Änderungen auch für die deutschen Synchronstimmen gelten werden, ist auch noch nicht geklärt.

 

Änderungen auch bei "Family Guy", "Central Park" und "Big Mouth"

Auch bei anderen Serien stehen die Zeichen auf Veränderung. So kündigte Mike Henry an, dass er Cleveland Brown, einen Charakter der Black-Community aus der lustigen Serie "Family Guy", nicht mehr sprechen wird. Er erklärte: „Persons of Color sollten Charaktere of Color sprechen“. Auch Kristen Bell, die in der Serie "Central Park" ein dunkelhäutiges Mädchen synchronisierte, gab letzte Woche an, dass die Rolle neu besetzt werden würde: „Molly zu synchronisieren zeigt einen Mangel an Bewusstsein für mein allgegenwärtiges Privileg“, sagte sie zu ihrer Entscheidung. Die Schauspielerin und Komikerin Jenny Slate kündigte zudem an, dass sie den Charakter Missy in der Serie „Big Mouth“ nicht mehr sprechen will. Wir finden es toll, dass in der Film-Branche endlich ein Umdenken stattfindet und damit ein Zeichen gegen Rassismus gesetzt wird!

Folg' uns auf Spotify für nice Musik:

Weitere Star-News und Interviews findest du in der aktuellen BRAVO, die du am Kiosk kaufen oder ganz einfach online im BRAVO Web-Shop zu dir nach Hause bestellen kannst!