YouTuber gesteht: So viel verdienen wir wirklich!

Wie viel Kohle fließt für 4 Millionen YouTube-Klicks?
Wie viel Kohle fließt für 4 Millionen YouTube-Klicks?

Viele YouTuber laden ihre Clips schon lange nicht mehr nur zum Spaß auf der Plattform hoch – sie verdienen damit richtig viel Geld. Und zwar manchmal so viel, dass sie sich zum Teil ein ziemlich geiles Luxusleben dadurch finanzieren können. Doch so wirklich darüber reden, wie viel Kohle sie tatsächlich mit ihren Videos machen, wollen die wenigsten der Webstars. Jetzt hat einer von ihnen ausgepackt, wie viel Geld sich wirklich mit YouTube verdienen lässt.

 

YouTube als Geldquelle für nebenbei

Nico Pliquett ist Auto-YouTuber. Genau vor einem Jahr hat er seinen YouTube-Channel gegründet und wie die Bezeichnung schon sagt, drehen sich seine Filme hauptsächlich um – Überraschung - Autos. Aktuell hat er mehr als 92.000 Abonnenten. Bei seinen Fans ist der Hamburger mega beliebt – das zeigen auch die hohen Klickzahlen, die er auf seine Videos bekommt. Alleine sein Video „Lambo mit 27 – Wie geht das?“ hat er innerhalb von 10 Monaten fast eine Million Klicks bekommen. Und das ist nicht nur gut fürs Ego, sondern auch für den Geldbeutel! Denn mit den insgesamt 15 Millionen Aufrufen, die er innerhalb eines Jahres auf alle seine Clips zusammen bekommen hat, hat Nico 19.000 Euro verdient, wie er jetzt verriet.

 

Dagi Bee: Reich dank YouTube

Doch wer jetzt schon denkt „Krass, wie viel!“, sollte sich jetzt besser festhalten: Dagi Bee hat mit ihren Videos insgesamt 900 Millionen Klicks abgesahnt! Und wer folgende Rechnung anhand von Nicos Einnahmen nimmt…

1 Million Klicks = 1.266 Euro

10 Millionen Klicks = 12.666 Euro

100 Millionen Klicks = 126.666 Euro.

… der kann sich ausrechnen: BibisBeautyPalace verdient mit einem Video, das über 4 Millionen Klicks hat, locker mal so 5000 Euro nebenbei. Und jetzt haltet euch fest: Dagi Bee verdient nach dieser Rechnung mit ihren 900 Millionen Aufrufen einen Betrag von 1.139.994 Euro! OMG!

 

Einnahmen nicht bei allen YouTubern gleich

Doch allein mit Klicks ist es für professionelle YouTuber natürlich nicht getan. Zusammen mit eigenen Produkten, die die Webstars auf den Markt bringen (z.B. Bibis „Bilou“ oder Dagis "Boho"-Kollektion) und Werbe-Deals für andere Marken verdienen die YouTuber sich nochmal ordentlich was dazu! Dabei muss man allerdings bedenken, dass nicht alle YouTuber gleichviel verdienen. Denn je nach Kategorie gibt es verschiedene Werbebeiträge, die in den Videos der Webstars erscheinen.

Nico Pliquett gibt in seinem Video zu, dass er für die Produktion seiner Clips zum Teil hohe Ausgaben hat – schließlich braucht er gute Kameras und anderes Equipment, um Clips in guter Qualität für seine Abonnenten machen zu können. Unterm Strich kann er nicht allein von seinen YouTube-Einnahmen leben. NOCH nicht… Schließlich haben Bibi und Dagi gezeigt, wie’s geht.

In der neuen BRAVO erfähst du viele weitere Infos rund um den Beruf Webstar! :)