Lebenslauf für Schüler: Wie schreibe ich einen Lebenslauf?

Wie schreibt man einen Lebenslauf für Schüler?
Wie schreibt man einen Lebenslauf für Schüler?

Damit du bei der Bewerbung um ein Praktikum oder eine Ausbildung so richtig punkten kannst, brauchst du einen super Lebenslauf! So sollte er aussehen.

Ein Lebenslauf für Schüler sieht fast genauso aus, wie ein "normaler" Lebenslauf. Aber es gibt ein paar kleine und feine Unterschiede, die du dir einmal ansehen solltest!

Bedenke, dass dein Schüler Lebenslauf dieselbe Schriftart und Schriftgröße (10 bis 12 Punkt ist möglich) hat, wie deine anderen Bewerbungsunterlagen. So ergibt sich ein einheitliches Bild.

 

 

So sollte ein Lebenslauf für Schüler aufgebaut sein:

1. Überschrift "Lebenslauf" oder der lateinische Begriff "Curriculum Vitae"

2. Foto

Wenn du in deinen Lebenslauf ein Foto einfügst, positioniere es immer so, dass du "in das Blatt reinschaust".

Es ist kein Muss ein Foto zu verwenden.

3. Persönliche Daten

• Vor- und Nachname

• Straße und Hausnummer

• Postleitzahl und Wohnort

• Telefon-Nummer, wo du am besten erreichbar bist (z.B. Handy-Nummer)

• E-Mail Adresse

• Geburtsdatum und Geburtstort

Und diese Angaben können rein

• Konfession (wenn man sich z.B. bei einem kirchlichen Kindergarten als Erzieher bewirbt)

Und was ist mit den Angaben zu Eltern und Geschwistern?

Lieber weglassen, es geht in deiner Bewerbung um dich und nicht darum, was deine Eltern oder Geschwister machen. Früher war es üblich, heute wird es nicht mehr gemacht.

Diese Angabe kann sogar Nachteile bei der Bewerbung mit sich bringen, wenn deine Eltern z.B. arbeitssuchend sind.

4. Schulbildung

Bei der Schulbildung schreibst du jede Schule, die du besucht hast, auf. Und zwar jeweils:

• Schulart (von (Monat/ Jahr) bis (Monat/Jahr))

• Schulort

• Schulname

• Abschluss und Abschluss-Note

5. Bisherige berufliche Erfahrung (oder auch "Schulpraktika")

Hier schreibst du, wann und wo du deine Schulpraktika gemacht hast. Schreibe auch dazu, welche Aufgaben du im Praktikum übernommen hast und füge das Prakitkumszeugnis als "Anhang" bei.

Vielleicht hast du auch einen Nebenjob? Dann kannst du den hier auch erwähnen. Auch hier gilt: Immer den Monat und das Jahr angeben. Eventuell erhältst du von deinem Arbeigeber eine Bestätigung über deine Tätigkeit, die du ebenfalls anhängen kannst.

6. Interessen und Kenntnisse

Hier kannst du deine IT-Kenntnisse (z.B. Word, Office, Excel, etc) , Hobbys, ehrenamtliches Engagement oder Sprachkenntnisse reinschreiben.

7. Datum und Unterschrift

Vergiss nicht, deinen Lebenslauf zu unterschreiben. Und zwar handschriftlich unter den im Word-Dokument geschriebenen.

Wenn du dich damit auskennst, kannst du deine handgeschriebene Unterschrift auch einscannen und in die Bewerbung einbauen. Achte darauf, dass es gut aussieht.