US-Rapper stirbt mit nur 35 Jahren an Corona

Die Rap-Welt muss einen neuen schweren Verlust ertragen, denn nun ist auch der erste US-Rapper an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben.

Der plötzliche Tod von US-Rapper Fred the Godson zeigt: Nicht nur alte Menschen sind wegen Corona besonders gefährdet!
Der plötzliche Tod von US-Rapper Fred the Godson zeigt: Nicht nur alte Menschen sind wegen Corona besonders gefährdet!
 

Er wurde vor allem durch sein Feature mit Pusha T berühmt

Anfang März trauerten Stars weltweit, nachdem US-Rapperin Chynna ganz überraschend gestorben ist. Gestern dann weitere Schock-News: US-Rapper Fred the Godson starb an den Folgen einer COVID-19-Erkrankung und das mit gerade mal 35 Jahren! Der aus dem New Yorker Stadteil The Bronx stammende Rapper wurde vor allem durch Songs wie „Toast To That“ oder „Doves Fly“ mit Pusha T bekannt. Am 6. April verkündete der Rapper mit einem Posting auf seinem Instagram-Account, dass er sich mit dem neuartigen Virus infiziert habe. Das Bild zeigt, dass er sich zu dem Zeitpunkt bereits im Krankenhaus befand und an eine Beatmungsmaske angeschlossen war. „Ich bin hier mit diesem Corona-Scheiß. Bitte schließt mich in eure Gebete mit ein“, forderte er seine Fans damals noch auf, um schnell wieder auf die Beine zu kommen.

 

Erst ging es sogar wieder bergauf!

Kurz bevor der Rapper schließlich den Folgen des Corona-Virus erlag, machte sich seine Frau LeeAnn Jemott noch Hoffnungen, dass es bald wieder bergauf gehen würde. In einem Interview sagte sie damals noch, dass ihr Mann Fortschritte mache und nicht mehr zu 100 Prozent beatmet werden müsse. Umso schockierender dann sein plötzlicher Tod! Fred the Godson hinterlässt neben seiner Frau auch zwei kleine Töchter. Unsere Gedanken sind jetzt bei seiner Familie und bei seinen Freunden 🙏🏻 🕊 RIP, Fred!

Folg' uns auf Spotify für nice Musik:

Weitere Star-News und Interviews findest du in der aktuellen BRAVO, die du am Kiosk kaufen oder ganz einfach online im BRAVO Web-Shop zu dir nach Hause bestellen kannst!