Travis Scott: Weitere Opfer in Lebensgefahr

Bei einem Festival von Travis Scott sind acht Menschen verstorben. Jetzt holt den Rapper seine dunkle Vergangenheit ein. 

Affiliate-Hinweis für unsere Shopping-Angebote
Die genannten Produkte wurden von unserer Redaktion persönlich und unabhängig ausgewählt. Beim Kauf in einem der verlinkten Shops (Affiliate-Link) erhalten wir eine geringfügige Provision, die redaktionelle Selektion und Beschreibung der Produkte wird dadurch nicht beeinflusst.
Travis Scott: 8 Tote – jetzt holt ihn seine dunkle Vergangenheit ein
Auf dem "Astroworld Festival" von Travis Scott starben 8 Menschen – die jüngste Person war gerade einmal 14 Jahre alt
 

Travis Scott: Weitere Opfer in Lebensgefahr

Die Tragödie um das Astroworld Festival von Travis Scott ist noch lange nicht vorbei. Ein Opfer der Massenpanik wurde vor wenigen Stunden als Hirntod diagnostiziert. Als Hirntod bezeichnet man den unumkehrbaren Ausfall der gesamten Hirnfunktion. Mit dieser Diagnose ist der Tod des Menschen neurologisch gesehen sicher festgestellt. Die 22-jährige Bharti Shahani wurde nach dem Konzert des Rappers in ein Krankenhaus eingeliefert und kämpfte an einem Beatmungsgerät um ihr Leben. Sie erlitt während der Massenpanik und danach im Krankenhaus wohl mehrere Herzinfarkte. Die Familie trifft sich gerade mit den Ärzt*innen, um weitere Schritte zu besprechen. Bisher gibt es acht offiziell bestätigte Opfer des Astrowold Festivals. Auch der 9-jährige Ezra Blount kämpft aktuell noch im Krankenhaus um sein Überleben. 

 

Nach Tod von acht Menschen auf Travis Scott Festival: Ermittlungen sind gestartet

Das "Astrowold"-Festival von Travis Scott endete als unbeschreibliche Tragödie. Acht Tote und hunderte Verletzte, die im Krankenhaus behandelt werden mussten. Während des Auftritts des Rappers ist eine Massenpanik ausgebrochen und Travis Scott wurde jetzt auch angeklagt, da untersucht wird, wie es zu diesem tragischen Event kommen konnte.

Der Rap-Star steht unter schwerer Kritik, da er seine Show zu Ende gebracht habe, obwohl so viele Zuschauer*innen Hilfe benötigt haben. Die Polizei erklärt, dass innerhalb weniger Minuten mehrere Menschen zu Boden gegangen seien und eine Art Herzstillstand erlitten. Travis Scott selbst sagt: "Jedes Mal, wenn ich mitbekommen habe, dass etwas vor sich geht, habe ich die Show gestoppt und darauf geachtet, dass die Menschen Hilfe bekommen. Ich hätte mir die Schwere der Situation niemals ausmalen können." Es gibt Videos, in denen er sein Konzert unterbricht, um Leuten zu helfen, die in Ohnmacht fallen, aber es gibt auch Videos, die Zeigen, wie Hilfesuchende ignoriert werden oder der Rap-Star die Menge anstachelt. Zuvor soll der Rapper auch von der Polizei gewarnt worden sein. Jetzt wird Travis Scott auch noch von seiner dunklen Vergangenheit eingeholt … 

 

Harte Kritik an Travis Scott: Seine dunkle Vergangenheit holt ihn ein

Travis Scott ist generell für seinen doch recht aggressiven Konzert-Stil bekannt. In der Vergangenheit gab es immer wieder Konzerte, in denen er gefährliches Verhalten von Zuschauer*innen herausgefordert habe. 2015 forderte er Fans in Chicago dazu auf, die Securitys zu missachten und die Bühne zu stürmen. Zwei Jahre später erspähte er einen Fan, der an einem Balkon hing und versuchte ihn dazu zu überreden runterzuspringen.

Auch Shane Morris, der Ex-Manager von Travis Scott, meldet sich zu Wort und sagt, dass er nicht überrascht sei, wie das Event zu Ende gegangen ist. Als Shane einen Krampfanfall hatte, wurde er von dem Rapper in einem Keller in LA im Stich gelassen. Danach soll ihn Travis sogar noch gefeuert haben, weil ihm "solche Leute" peinlich seien. Shane wirft ihm vor, dass er für seine epileptischen Anfälle diskriminiert wurde. Seine Geschichte erzählte er schon 2012 auf Reddit. Jetzt rückt die dunkle Vergangenheit von Travis Scott wieder in den Mittelpunkt. Auch Twitter ist voll von Beweisvideos und Kritik. Die Untersuchungen in dem Fall gehen jedenfalls noch weiter. Travis Scott hat außerdem verkünden lassen, dass er die Beerdigungen der Opfer bezahlen wird. Viele können ihm trotzdem nicht verzeihen, dass er all die Verletzen und Ohnmächtigen ignoriert habe und das Konzert fortgesetzt wurde. 

*Affiliate-Link