TikTok: So negativ hat sich die App verändert

TikTok (früher bekannt als musical.ly) zählt zu den beliebtsten Apps weltweit. Rund eine halbe Milliarde Nutzer verwenden TikTok zumindest einmal im Monat. Trotzdem ist die Video-App irgendwie nicht mehr das, was sie mal war. Das finden immer mehr Eltern, deren Kids sie nutzen… aber auch viele User selbst sind nicht mehr so happy. Wir verraten euch, was dahintersteckt.

TikTok zählt zu den beliebtsten Apps weltweit, doch die Kritik wird immer lauter.
TikTok zählt zu den beliebtsten Apps weltweit, doch die Kritik wird immer lauter.
 

TikTok: Fiese Hate-Kommentare

Wer sich online präsentiert, muss heutzutage (leider) immer damit rechnen, dass er blöde Kommentare unter seinen Fotos und Videos bekommt – oder sogar richtigen Hate. Das kann schon mal verletzend sein und vor allem dazu führen, dass es irgendwann gar keinen Spaß mehr macht, etwas zu posten. In letzter Zeit scheinen solche fiesen Kommis auf TikTok aber Überhand zu nehmen. Ein bekanntes Beispiel dafür ist Tina Neumann (2,8 Millionen Follower), die sich Gemeinheiten wie „Ohje, Eierkopf des Todes“, „Haare fettiger als eine Pfanne“, oder „Ich finde, sie gibt sich keine Mühe mehr bei ihren Videos“ anhören muss. Auch TikTok-Megastars wie Lisa & Lena und Leoobalys müssen sich mit jeder Menge Hate herumschlagen... Das ist schade – schließlich ist TikTok doch dafür da, Spaß zu machen!

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

☠️

Ein Beitrag geteilt von Tina Neumann (@tinaneumann) am

 

TikTok nicht altersgerecht?

Doch dazu kommt eine weitere Gefahr: Da die App zu einem Großteil von jungen Girls genutzt wird, ist das ein gefundenes Fressen für Männer auf der Suche nach Missbrauchsopfern. Indonesien ließ TikTok deshalb im vergangenen Jahr sogar verbieten – zumindest so lange, bis die Macher der App versprachen, mehr Leute einzustellen, die unangemessene Inhalte auf TikTok umgehend entfernen sollten. Was sind solche unangemessenen Inhalte? Zum Beispiel, wenn minderjährige Mädchen ihre Lippen zu nicht altersgemäßen Texten bewegen und obendrein vielleicht auch noch sexy Outfits tragen. Auch Frankreich warnte erst vor Kurzem Eltern vor der App – denn die wissen schließlich oft gar nicht so genau, was ihre Kids online so treiben. Das Ganze soll euch jetzt aber natürlich nicht den Fun mit TikTok verderben. Versucht einfach, euch negative Kommentare nicht zu sehr zu Herzen zu nehmen - und kleidet euch am besten nicht zu aufreizend, dann kann sich auch niemand aufregen ;)

Das könnte euch auch interessieren:



Schon die neuste BRAVO gelesen? Jetzt an eurem Kiosk!