Stars, die mehr Geld wollten: „The Walking Dead“, Lauren Cohan

Aus der Serie: Stars, die mehr Geld wollten: Wer's bekam und wer gefeuert wurde!

Eine Lohnerhöhung zu fordern ist nie leicht – auch für Stars nicht. Die Frage bei Schauspieler*innen ist jedoch immer: ist das höhere Gehalt verdient oder von Habgier geprägt? Und: bekommen die Stars am Ende auch, was sie fordern? Nicht immer! Die Folge von (zu) hohen Geld Forderungen kann nämlich auch eine Kündigung sein! Doch diese Stars ließen es drauf ankommen!

3 / 9
Stars, die mehr Geld wollten: „The Walking Dead“, Lauren Cohan
Foto: IMAGO / Cinema Publishers Collection

In der Zombie Serie „The Walking Dead” geht es ganz schön brutal zu – hinter den Kulissen der Show aber auch! So gehörte Schauspielerin Lauren Cohan in ihrer Rolle als Maggie jahrelang zum Hauptcast der Hit-Serie. Nach fast zehn Jahren bei „The Walking Dead“ ging es 2018 für die Maggie-Darstellerin in Gehaltsverhandlungen.

Das ist ganz normal, wenn Verträge enden“, so Cohan in einem Interview. Allerdings wurde ihr angeblich nur wenig mehr Geld ab der 9. Staffel angeboten. Cohan ließ sich das angesichts der Tatsache, dass die männlichen Kollegen wie Norman Reedus (Daryl) weitaus besser bezahlt worden sein sollen (1 Millionen Dollar / Folge) nicht gefallen – und verhandelte monatelang weiter. Am Ende einigte man sich auf sechs weitere Folgen in der 9. Staffel. Danach galt Maggie in „The Walking Dead“ als verschwunden. Allerdings: im Finale der 10. Staffel kehrte sie zurück und ist auch in der 11. am Start! Für wie viel Geld ist nicht bekannt – aber scheint, als ob Cohan doch das letzte Wort hatte!