Lidstrich ziehen: So klappt's!

Bei einem rundum schönen Augen-Make-up darf ein perfekter Lidstrich natürlich nicht fehlen! Wir verraten dir, welche Art von Lidstrich dir am besten steht, ob du lieber Kajal oder Eyeliner verwenden solltest und mit welchen Tipps dir (auch als Anfänger) der perfekte Lidstrich gelingt! 

Lidstrich ziehen: So klappt's!
Egal, ob unten, oben oder beides: Mit diesen einfachen Tipps ziehst du dir im Handumdrehen einen perfekten Lidstrich!

Er ist fester Bestandteil eines glamourösen Augen-Make-ups und kommt vermutlich nie aus der Mode: Der Lidstrich! Inzwischen gibt es ihn in den unterschiedlichsten Varianten – von der dezenten Everyday-Version bis hin zum partytauglichen Cat-Eye-Look. Aber so toll er auch aussieht, der Lidstrich ist so etwas wie die Königsdisziplin in Sachen Schminken. Geduld und vor allen Dingen eine ruhige Hand sind gefragt, wenn du einen perfekten Lidstrich ziehen möchtest. Hier erfährst du, welche Art von Lidstrich am besten zu dir passt, wo der Unterschied zwischen Eyeliner und Kajal liegt und wie dir ein makelloser Lidstrich gelingt! 

 

Tipps für den perfekten Lidstrich: 

Einen schönen Lidstrich zu ziehen, erfordert etwas Übung. Aber gib nicht auf! Schritt für Schritt klappt es mit diesen Tricks garantiert:

1. Befrei deine Augenlider mit einem Kosmetiktuch von Fett und trag anschließend etwas Puder, Concealer, Eyeshadow-Base oder auch Primer (alles rund um Primer, erfährst du übrigens hier) als Basis auf das bewegliche Lid auf. 

2. Heb deinen Kopf leicht an und versuch, dein Auge nicht vollständig, sondern nur halb zu öffnen. Schließt du dein Auge ganz, beginnt dieses nämlich zu zittern, was nicht unbedingt hilfreich ist.

3. Auch deine Hand sollte möglichst nicht zittern. Stütz deinen Ellbogen deshalb am besten auf einem Tisch und deine Hand an der Wange ab. 

4. Das Lid niemals mit den Fingern auseinanderziehen! Lässt du später wieder los, wird die Linie sonst verwackelt aussehen. Deine Haut sollte stattdessen lieber schön entspannt sein.

5. Zieh den Strich nicht in einem Schwung, sondern in kleinen Etappen. Beginn in der Mitte und zieh (so nah wie möglich am Wimpernkranz entlang) eine Linie bis zum äußeren Augenwinkel. Danach kannst du am inneren Augenwinkel ansetzen und eine weitere Linie hin zu deinem Startpunkt ziehen. Wenn dir das schwer fällt, kannst du auch kleine Striche entlang des Wimpernkranzes aufmalen und diese einfach miteinander verbinden. 

6. Für den perfekten Wing (das geschwungene Schwänzchen am Ende deines Lidstrichs) kannst du einfach etwas Klebeband in einer geraden Linie von deinem äußersten Augenwinkel hin zum Ende deiner Augenbraue aufkleben. Dadurch hast du den idealen Winkel für deinen Wing gefunden, den du anschließend entlang des Klebebands bis zu einem halben Zentimeter vor deiner Augenbraue ziehen solltest. 

7. Vorsicht, viele Eyeliner müssen nach dem Auftragen erst ein paar Sekunden trocknen. Schau also nicht sofort nach oben, sonst klebt die schwarze Farbe an deinem Oberlid.

8. Bei kleinen Patzern musst du nicht von vorne anfangen. Du kannst sie am Ende einfach mit einem feuchten Wattestäbchen entfernen.

Lidstrich ziehen: Lidstrich mit Wing
Mit einem Eyeliner kannst du dir einen besonders präzisen Lidstrich ziehen. 
 

Lidstrich ziehen: Oben oder unten?

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, einen Lidstrich zu ziehen! Ob du deine Augen ganz umrandest oder ausschließlich oben oder unten eine Linie ziehst, kann deinen Look total verändern! Nun stellst du dir bestimmt die Frage: Welcher Lidstrich wirkt wie? Und welcher passt zu mir? Wir verraten es dir: 

 

Oben und unten

Trägst du den Lidstrich oben und unten am Auge auf, also quasi einmal ganz um das Auge herum, erzielst du die maximale Wirkung! Die Augen erhalten eine ovale Form und werden zum Hingucker. Dieser Look steht übrigens jedem Girl. Zeichne dabei aber immer den oberen Lidstrich dicker als den unteren, sonst wirken die Augen schnell traurig! Extra-Tipp: Zusätzlich sorgt etwas Highlighter im Innenwinkel deines Auges für einen strahlenden, offenen Blick! 

 

Nur oben

Für Job und Schule ist ein Lidstrich oben und unten etwas „too much“! Das heißt allerdings nicht, dass du auf einen Lidstrich verzichten musst. Beton deine Augen stattdessen nur mit einem Lidstrich am oberen Augenlid. Wenn du eher kleine Augen hast, solltest du darauf achten, eine möglichst dünne Linie zu ziehen. Außerdem solltest du erst auf Höhe der Pupille ansetzen und den Lidstrich von dort aus bis zum äußeren Augenwinkel ziehen. Das lässt deine Augen optisch größer wirken! Hast du ohnehin große Augen, kannst du dir auch super einen breiten Lidstrich inklusive nach oben geschwungenem Wing ziehen. Wichtig hierbei: Am inneren Augenwinkel sollte die Linie möglichst dünn sein und sich erst auf Höhe des Wimpernkranzes verbreitern! 

 

Nur unten

Trägst du den Lidstrich nur unten auf, werden die Augen ähnlich betont, aber (ganz im Gegensatz zu einem Lidstrich am oberen Augenlid) leicht nach unten gezogen! Das steht vor allem Girls mit länglichem Gesicht. Probier doch einfach mal aus, wie ein Lidstrich am unteren Augenlid bei dir aussieht. Dabei hast du die Wahl zwischen einem Lidstrich direkt auf der Wasserlinie oder entlang des unteren Wimpernkranzes. Mach den Strich unten aber keinesfalls zu dick, sonst siehst du verheult aus. Für den unteren Lidstrich solltest du übrigens immer einen Kajal, anstatt Eyeliner verwenden. Außerdem gilt: Je heller die Farbe deines Lidstrichs, desto dezenter die Wirkung! Hellen Haar- und Augenfarben stehen vor allem Farben wie Dunkelgrün, Dunkelblau oder Braun besonders gut, da diese weicher wirken. 

 

Lidstrich ziehen: Eyeliner oder Kajal?

Ob du dich für einen Kajal oder einen Eyeliner (flüssig oder als Gel-Variante erhältlich) entscheidest, ist letztlich Geschmackssache. Was du über die unterschiedlichen Produkte wissen musst, erklären wir dir hier:

 

Eyeliner

Wenn du einen Eyeliner verwendest, solltest du unbedingt darauf achten, dass dieser wasserfest ist. Ansonsten riskierst du, dass dein Augen-Make-up samt Lidstrich schon beim kleinsten Regentropfen verläuft! Der große Vorteil eines Eyeliners ist, dass dein Lidstrich dank ihm super präzise wird. Das hat natürlich den Nachteil, dass jeder Patzer sofort auffällt, weshalb Eyeliner deutlich schwieriger als Kajal anzuwenden ist. Wenn du noch etwas Hilfestellung benötigst, kannst du es mit einer Lidstrich-Schablone versuchen. 

 

Kajal

Bist du Lidstrich-Anfänger, tust du dir mit einem Kajal deutlich leichter. Dieser wirkt allgemein etwas softer und lässt sich einfacher korrigieren. Zudem kannst du einen Kajal super verblenden! Dafür verschwimmt er aber auch umso schneller und hält meist nicht so lange wie ein Eyeliner. 

Lidstriche in Knalltönen sind aktuell super angesagt! Wie du einen farbigen Lidstrich ohne Kajal und Eyeliner ziehen kannst, erfährst du in unserem Video: