So könnte ein Crossover von „Riverdale“ und „Katy Keene“ aussehen

Ashleigh Murray, die bisher durch ihre Rolle als Josie in "Riverdale" bekannt wurde, wechselte ja jetzt in der gleichen Rolle zum Spin-Off "Katy Keene". In einem Interview ging sie auf die Unterschiede der Shows ein und, wo das Potential zu Kooperationen liegt.

So könnte ein Crossover von „Riverdale“ und „Katy Keene“ aussehen
Gemeinsame Episoden von "Riverdale" und "Katy Keene" sind definitiv denkbar
 

So unterscheiden sich "Riverdale" und "Katy Keene"

Um ihre Gesangskarriere voranzutreiben, verließ Josie (Ashleigh Murray) schweren Herzens ihre Freunde und die Heimatstadt "Riverdale". Dennoch ist ihre Geschichte noch nicht auserzählt, wie wir seit einiger Zeit wissen. Die wird nämlich im Spin-Off der Hype-Serie "Riverdale" namens "Katy Keene" weitergeführt. In einem Interview mit ET sprach die Darstellerin nun über ihre neue Show und inwiefern die ganz anders ist als die vorherige: "Ich liebe so sehr an der Serie, dass sie so leicht und hoffnungsvoll ist. Das hat "Riverdale" total verloren. Also nicht total, aber es ist auf dem Weg dahin." Und damit hat die Schauspielerin nicht ganz unrecht, schließlich wurde die Netflix-Show tatsächlich immer ernster, dramatischer und brutaler. Doch, scheinbar liegt für sie auch da das Potential zusammenzuarbeiten.

 

Könnte es Crossover zwischen "Riverdale" und "Katy Keene" geben?

Bisher wurde ja bereits gemunkelt, dass Archie aus "Riverdale" und Sabrina aus "Sabrina" ein Paar werden und es somit zum großen Crossover der beiden Shows kommt, die ja im selben Serien-Universum spielen. Daher ist die Vermutung berechtigt, dass es auch mit dem Spin-Off "Katy Keene" eine Kooperation geben könnte. Für Ashleigh Murray ist das definitv auch eine Möglichkeit, da sich die Netflix-Serien doch etwas ähneln, wie sie im Interview meinte: "Ich mag auch die Tatsache, dass obwohl ("Katy Keene") fröhlich ist, es trotzdem Drama, Probleme und Mut in sich hat, weil es ums Leben geht. Es gibt kein Leben ohne diese Dinge." Die ehemalige "Riverdale"-Darstellerin denkt also, das genau bei diesen ernsten Themen und ähnlichem eine Co-Produktion der beiden Shows ansetzen könnte. Außerdem hofft Ashleigh auch, dass Veronica (Camila Mendes), ihre Freundin aus "Riverdale", sie in New York besucht. Schließlich wohnte diese zuvor in der Metropole. Dann bleiben wir mal gespannt, was da so auf uns zukommt! Noch ein bisschen mehr über ihre Rolle und die Serie, verrät sie ja auch im Interview, dass ihr hier ganz sehen könnt.😊

Folg' uns auf Spotify für nice Musik:

Gönn' dir die neue BRAVO für mehr Star-News: