Nachtmodus beim Handy: Vorteile oder Verarsche?

Jeder kennt die „Nachtmodus“ Funktion auf seinem Handy. Doch hilft die wirklich beim Einschlafen? Eine neue Studie hat sich dieser Frage angenommen!

Night Shift: So verarschen dich die Erfinder
Der Nachtmodus ist jedem bekannt - was taugt er wirklch?

Seit 2016 gibt es die „Night Shift“ Funktion auf den Apple Geräten, kurz danach auch zieht auch Android nach. Sie soll das Einschlafen verbessern und Handy-Hersteller bewerben die Funktion gern, wenn ein neues Model veröffentlicht wird. Doch hält die Funktion wirklich was sie verspricht?

 

Dunkler Screen: Das bringt es wirklich (nicht)

Du liegst abends im Bett und checkst vor dem Schlafen gehen nochmal Instagram. Aber selbstverständlich mit Bedacht – der „Night Shift“ Modus ist angeschaltet, denn das blaue Licht deines Smartphone Bildschirms soll ja bekanntlich die Schlafzyklen stören. Doch hilft die Funktion, den Bildschirm auf "dunkel" zu stellen wirklich beim besseren Einschlafen? NEIN! Eine Studie der Universitätskommunikation BYU hat ergeben, dass der Schlaf durch den Nachtmodus nicht verbessert wird. Überwacht wurden dafür die Schlaf-Werte von 167 Probanden im Alter von 18 bis 24 Jahren. Die Testpersonen wurden in drei Kategorien aufgeteilt:

  • diejenigen, die vor dem Schlafen den Nachtmodus aktivieren
  • diejenigen, die keinen Nachtmodus aktivieren
  • und diejenigen, die ohne auf das Handy zu schauen schlafen gehen

Das Ergebnis: Alle drei Gruppen haben gleich abgeschnitten. Es macht also keinen Unterschied, ob der „Night Shift“ bzw. "Nachtmodus" aktiviert ist oder nicht. Die Funktion, die damit "wirbt", gesünder zu sein, hilft somit gar nicht beim Einschlafen. Überraschend: die Testgruppe, die gar kein Handy vorm Schlafengehen in die Handy nahm, schnitt ebenso nicht besser ab, als der Rest. Vielmehr kommt es laut der Studie eher auf das psychologische Engagement beim beispielsweise Schreiben oder Scrollen an. Heißt: Wer viel interagiert, tippt und scrollt, der bleibt auch wacher – und schläft schlechter (ein). Ist man jedoch total müde, schläft man ein, egal was man davor gemacht hat, heißt es. 

 

„Night Shift“: Was bringt der Modus dann?

Für deine Augen kann der Nachtmodus allerdings eine angenehme Wirkung haben. Wenn es dunkel wird, sollte man die Helligkeit des Bildschirms reduzieren, womöglich sogar den „Night Shift“/Nachtmodus aktivieren. Das führt dazu, dass die Augen weniger beansprucht werden und sich somit von dem blauen Licht erholen können. Doch Vorsicht: Bildbearbeitungen sollten in diesem Modus lieber nicht durchgeführt werden, da die Töne verfälscht werden 😉