Jonas Ems: „Bodyshaming gibt es auch bei Jungs!“

Jonas Ems ist schon seit Jahren erfolgreich als Creator in der Social-Media-Welt unterwegs. Im exklusiven BRAVO-Interview verrät er, welche Tücken einen auf sozialen Medien erwarten und warum auch Jungs mit Bodyshaming zu kämpfen haben.

Jonas Ems: „Bodyshaming gibt es auch bei Jungs!“
Im Interview mit BRAVO spricht Jonas Ems offen über Probleme von Jungs auf sozialen Medien.
 

Jonas Ems: „Für Content Creator ist Hate normal“

Zusammen mit Instagram haben wir eine Kampagne gestartet, die jungen Leuten dabei helfen soll, verantwortungsvoll mit den sozialen Medien umzugehen. Eins der größten Probleme in der Social-Media-Welt sind Hate und Mobbing. Auch unser Cover-Star Jonas Ems hat schon Erfahrungen mit diesem Thema gemacht. „Als Content Creator ist es relativ normal, dass man sich mit Hate auseinandersetzen muss“, gesteht er im exklusiven BRAVO-Interview, „Mittlerweile habe ich mir da auch einen ganz guten Schutzmantel zugelegt und es kommt mir nicht mehr so nah. Hate trifft einen besonders stark, wenn ein wunder Punkt getroffen wird oder man sogar selbst glaubt, dass an der Aussage etwas dran sein könnte.“ Traurig, aber wahr: Es gibt vermutlich keine Person auf dieser Welt, die nicht schon mit Hate im Netz konfrontiert wurde. Noch trauriger ist es, dass sich Creator wie Jonas regelmäßig mit Anfeindungen auseinandersetzen müssen. Es wird also Zeit, dass Hate aufhört „normal“ zu sein und aus unserem Alltag verschwindet. 

 

Jonas Ems über Bodyshaming bei Jungs

Im Internet wird in der letzten Zeit sehr viel über Bodyshaming bei Frauen gesprochen, mit Erfolg. Die Aufklärung hat dafür gesorgt, dass wir uns von vielen veralteten Schönheitsidealen verabschiedet haben und toleranter geworden sind. Aber nicht nur Frauen haben mit Anfeindungen aufgrund ihres Aussehens zu kämpfen. „Bei Jungs geht es meistens um die Statur“, verrät Jonas Ems im BRAVO-Interview, „Auf TikTok habe ich zum Beispiel schon öfter mitbekommen, dass die Körpergröße eines dieser Themen ist. Auch Jungs haben viel mit Bodyshaming zu kämpfen, Dinge wie: ‚Wenn er unter 1,60 ist, braucht er sich gar nicht melden‘ – das ist so ein Mist. Es gibt Sachen, an denen man als Person nichts ändern kann, das ist ein großes Problem. Ich hatte früher mehr Probleme mit Pickeln, da war es mir schon unangenehm, Bilder zu posten, auf denen man viel Akne gesehen hat. Es ist gar nicht so leicht da drüberzustehen, aber das muss man lernen.“ True, denn kein Mensch ist perfekt und deshalb hat auch niemand über dein Aussehen zu urteilen.

Weitere Star-News und Interviews findest du in der aktuellen BRAVO, die du am Kiosk kaufen oder ganz einfach online im BRAVO Web-Shop zu dir nach Hause bestellen kannst!

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .