Instagram bekommt einen neuen Namen

Die Social Media-Plattform Instagram wird von rund einer Milliarde Menschen weltweit pro Monat genutzt und ist damit so erfolgreich, wie nie zuvor. Jetzt hat der Eigentümer-Konzern Facebook jedoch beschlossen, den Namen der Foto-App zu ändern. Und auch der Messenger-Dienst WhatsApp ist davon betroffen.📱

Instagram bekommt einen neuen Namen
Instagram überrascht mit einer neuen Änderung
 

So heißt Instagram bald

In letzter Zeit tut sich extrem viel auf der beliebten Plattform. Gerade erst wurde verkündet, dass die Betreiber überlegen, ob die Likes auf Instagram abgeschafft werden sollen. Schon steht die nächste Veränderung bei der App an. Diesmal geht es jedoch um den Namen selbst. Zukünftig wird dieser nämlich "Instagram von Facebook" lauten. Das bestätigte auch bereits ein Sprecher des Unternehmens. Dasselbe "Schicksal" blüht auch der Nachrichten-App WhatsApp, die absofort den gleichen Namenszusatz tragen wird. Die Funktionen von Instagram und WhatsApp verändern sich dabei allerdings nicht, was bedeutet, dass die User sich auch auf nichts Neues einstellen müssen. Trotzdem setzt der Mutter-Konzern Facebook mit dieser Aktion ein eindeutiges, politisches Zeichen.

 

Das steckt hinter der Instagram-Änderung

Wieso Instagram und WhatsApp plötzlich umbenannt werden, erklärte der Sprecher so: Facebook nutzt die Änderung als politisches Signal. Denn immer wieder fordern Kritiker, dass das große Online-Netzwerk aufgelöst werden muss. Sogar im Präsidentschafts-Wahlkampf 2020 in den USA soll das ein Thema werden und momentan wird zudem geprüft, ob Facebook die beiden Plattformen nur erworben hat, damit die Konkurrenz keine Chance mehr hat. Das Imperium von Mark Zuckerberg kaufte Instagram 2012 für eine Millliarde Dollar und WhatsApp 2014 für 22 Milliarden. Um sich gegen besagte Kritiker zu stärken, erhalten die Apps eben jenen Namenszusatz und Zuckerberg hat scheinbar auch vor, die Chatdienste von Facebook, WhatsApp und Instagram auf eine technische Plattfom zu legen. Das würde eine derartige Zerschlagung in wieder eigenständige Unternehmen des Online-Riesen nochmal erschweren. Wo und wann genau der neue Name auftauchen wird, ist bisher aber noch nicht bekannt.

Folg' uns auf Spotify für nice Musik:

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Spotify ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

Gönn' dir die neue BRAVO für mehr Star-News:

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .