"iCarly" Kollegin über Ariana Grande: "Ich hasse sie!"

In ihrem neuen Buch „I’m Glad My Mom Died“ packt Jennette McCurdy pikante Details über das Schauspielerinnen-Dasein neben Ariana Grande aus…

iCarly Kollegin über Ariana Grande Ich hasse sie!
Das Verhältnis der "Sam & Cat"-Stars ist im wahren Leben etwas angespannt... Foto: Getty Images / Ben A. Pruchnie
Auf Pinterest merken

SO krass war ihre Kindheit!

Der "iCarly"-Star Jennette McCurdy hatte eine Magersucht und eine mega kontrollierende Mutter. Das Leben der ehemaligen Kinderschauspielerin wurde von einigen Dingen geprägt. Sie schreibt in ihren Memoiren, wie sie alles dafür tat, um ihrer Mutter ihren Traum zu erfüllen… sie sollte ein Star werden! Dafür schimpfte sie, wenn Jennettes Wimpern zu unauffällig geschminkt waren, veranlasste „Kalorienrestriktion“ und durchstöberte ihre Tagebücher – wie herzzerreißend!

_____

DAS HAT ANDERE INTERESSIERT:​

_____

Ariana Grande kam mit vielem durch

Neben dem schwierigen Verhältnis zu ihrer Mom, thematisiert der Nickelodeon-Star Jennette McCurdy in ihrem Buch auch, wie es war, mit einem aufsteigenden Sternchen wie Ariana Grande zu agieren. Sie hatte angeblich nämlich einige Starallüren und kam mit tagelangen Pausen durch. Jennette selbst hingegen musste Hauptrollen absagen: „Ich hatte während „iCarly“ zwei Auftritte gebucht, die ich ablehnen musste, weil das „iCarly"-Team mich nicht aus den Episoden herausschreiben wollte, um sie zu drehen.“

Sie musste tagelang neben einer Box spielen

Es gab Zeiten, in denen McCurdy neben einem leeren Kasten spielen musste, während Ariana sich auf den Billboard Music Awards vergnügte. Ihre Figur sperrte man dann einfach in eine Kiste. Verständlich, dass man bei so einer Ungerechtigkeit sauer wird! „Ich muss also Filme ablehnen, während Ariana bei den Billboard Music Awards pfeift? Fuck. This.“

Jennette McCurdy konnte es nicht glauben

Ein großer Punkt für Jennette ist auch die unbeschwerte Kindheit von Ariana.Sie wuchs mit einer gesunden Mutter in einer idyllischen Stadt in Florida auf und kam in den Genuss von schicken Urlauben und teuren Marken-Outfits. Von all dem konnte ihre Schauspielkollegin traurigerweise nur träumen.

Für den „iCarly“- und „Sam & Cat“-Star waren es allerdings nicht die großen Auftritte und Fotoshootings, die das "Eifersuchts-Fass" zum Überlaufen brachten. Nein, sie zerbrach an einem anderen "Vorfall": Eine Partie Scharade im Haus von Tom Hanks. Sie erinnert sich, wie Ariana Grande eines Tages super happy hereinkam und vom Abend bei Tom Hanks berichtete. Ab diesem Moment war ihr klar: „Ich mochte sie nicht. Ich konnte sie nicht leiden!“ Oh man, so ein Leben im Schatten von Ariana klingt wirklich nicht so einfach…

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

*Affiliate-Link