Bild 3 / 14

„How I Met Your Mother“ Logik-Loch: Lilys Allergie

„How I Met Your Mother“ Logik-Loch: Lilys Allergie

Als Lily auf die glorreiche Idee kommt, Marshall und New York City zu verlassen, um ihrem Traum, Künstlerin zu werden, nachzugehen (da kommen wir im nächsten Bild drauf zu sprechen), geht das ungefähr so gut, wie zu erwarten war. Wenig später ist Lily wieder in der Stadt, traut sich natürlich Marshall nicht unter die Augen zu treten und lebt in einem winzigen heruntergekommenen Appartement. Soweit, so gut. Es ist klar, dass sie nicht bei Ted und Marshall leben kann, weil sie sich ihrem (Ex-)Verlobten gegenüber wie der letzte „Grinch“ verhalten hat. Robin hingegen hätte theoretisch mehr als genug Platz für eine Freundin in Not, immerhin wohnt sie allein in einer großen Wohnung. Aber nein, das geht leider nicht, denn Lily ist ja allergisch gegen Robins Hunde! … Aber das ist Quatsch, zumindest nach der Logik innerhalb der Serie.

Wenige Folgen zuvor saß Lily nämlich fröhlich quatschend ohne große Atemprobleme bei Robin in der Wohnung. Auf der Couch, die sicherlich voller Hundehaare war. Während Robin neben ihr saß. Die sicherlich voller Hundehaare ist. Mit einem Hund auf dem Schoß. Der sicherlich … ihr versteht schon. Später streichelt sie sogar einen der Hunde! War sie zugedröhnt mit Antiallergikum? Ist Robin eine gemeine Lügnerin, die nur einen Grund vorgeschoben hat, um ihre Wohnung nicht mit einer anderen Person zu teilen? Wir würden unsere Wohnung auch nicht mit einem „Grinch“ teilen, also können wir Robins Entscheidung absolut nachvollziehen, um ehrlich zu sein.