Gedankenlesen: Tipps und Tricks, die dich zum Mentalisten machen

Wer hätte nicht auch gerne diese krassen mentalen Superkräfte, die wir aus vielen Filmen kennen? Du denkst, das ist nicht möglich und alles nur Fiktion? Von wegen! Wir verraten dir 5 Tipps und Tricks, wie du die Emotionen und Gedanken deines Gegenübers deuten kannst.

Gedankenlesen: Tipps und Tricks, die dich zum Mentalisten machen
Ich weiß, woran du denkst: Du möchtest die Gedanken deiner Mitmenschen lesen? So wirst du zum Mentalisten!
 

Empathie

Natürlich funktioniert das mit dem Gedankenlesen nicht sooooo einfach. Aber mit ein bisschen Einfühlungsvermögen und Empathie kannst du sehr wohl die Gefühlsregungen von anderen Menschen wahrnehmen und nachvollziehen. Aber wie bekommst du diese Empathie? Ganz einfach! Sei aufmerksam und fühle dein Gegenüber! Versuche dich in seine oder ihre Lage zu versetzen. Das ist der erste Schritt!

 

Dinge bewusst wahrnehmen

Wenn du das Bedürfnis hast, andere in ihrer Gedankenwelt besser zu verstehen, dann versuche die Menschen bewusst wahrzunehmen. Du kannst beispielsweise am Gang der Person ganz einfach erkennen, ob er hektisch, bedrohlich oder eher gut drauf und gelassen ist. Der Ausdruck und die Bewegungsabläufe eines Menschen sind in dieser Hinsicht erste Indizien, die auf seinen inneren Zustand hinweisen.

 

Gesichter lesen

Schau dein Gegenüber genau an! Jedes Augenzwinkern oder Mundwinkelzucken kann dir etwas über seine oder ihre Gedanken verraten. Lies das Gesicht wie eine Karte und halte Blickkontakt mit der Person. Gerade der intensive Blick in die Augen einer Person kann dir helfen, mehr Einfühlungsvermögen für diese zu entwickeln und hinter die Fassade zu schauen - denn Augen lügen nicht. Nicht nur dein Gesicht, auch Hände und Füße verraten so einiges über dich. 

 

Genau hinhören

Auch indem du deinem Gegenüber genau zuhörst, kannst du dein Empathie-Empfinden schärfen. Oft sind es eher die kleinen O-Töne und Laute, Seufzer oder Brummen, die etwas über die Emotionen der Person verraten und dir so das Gedankenlesen erleichtern. Schärfe also deine Sinne! Es liegt an dir, diese kleinen versteckten Hinweise im Gespräch mit der Person bewusst wahrzunehmen, zu kanalisieren und zu interpretieren.

 

Körperhaltung

Eine super intensive Verbindung kannst du zu deinem Gegenüber aufbauen, indem du seine oder ihre Körperhaltung imitierst. Dieser psychologische Trick wird vor allem in der Hypnose angewandt und nennt sich „Rapport-Methode“. Studien zufolge, fühlt sich die Person, deren Gedanken ich lesen möchte, automatisch verstanden und gibt somit mehr von seinem Inneren Preis. Es ist für dich demnach umso leichter, sich der entsprechenden Person mental anzunähern.