X
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.bravo.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

Ed Sheeran: "Es muss endlich aufhören!"

Ed Sheeran hat im letzten Monat einiges durchgemacht und fordert in einem Instagram-Video, dass mit einer Sache wirklich aufgehört werden muss, bevor es vielleicht zu spät ist!

Affiliate-Hinweis für unsere Shopping-Angebote
Die genannten Produkte wurden von unserer Redaktion persönlich und unabhängig ausgewählt. Beim Kauf in einem der verlinkten Shops (Affiliate-Link) erhalten wir eine geringfügige Provision, die redaktionelle Selektion und Beschreibung der Produkte wird dadurch nicht beeinflusst.
Ed Sheeran: "Es muss endlich aufhören!"
Ed Sheeran ist einer der erfolgreichsten Sänger weltweit.
 

Ed Sheeran muss sich vor Gericht verantworten

Im März stand der Ed Sheeran vor Gericht – und das nicht zum ersten Mal. Der Grund? Er soll Teile seines unglaublich erfolgreichen Hits "Shape Of You" von einem anderen Song geklaut haben, nämlich "Oh Why" von Sami Switch. Der Sänger (bürgerlicher Name Sami Switch) und der Produzent des Songs Ross O’Donoghue verklagten Ed Sheeran daraufhin im Juli 2018.
______________

DAS HAT ANDERE INTERESSIERT:

Ed Sheeran: "South Park"-Folge hat "mein Leben zerstört"

Stars, die schon mal im Knast waren

Shoppen und sparen! Das sind die besten Tages Deals bei Amazon! *
_______________

Jetzt entschied endlich das Gericht zugunsten des "Bad Habits"-Sängers. In einem neuen Video auf Instagram äußert Ed Sheeran sich zu dem ganzen Thema und erzählt auch von seiner Hoffnung für die Zukunft.

 
 

Ed Sheeran hat genug von "unbegründeten" Klagen

So richtig freuen kann sich Ed Sheeran über das Ergebnis noch nicht wirklich und das hat auch einen Grund: "Obwohl wir [Ed Sheeran, John McDaid und Steven McCutcheon] natürlich mit dem Ergebnis zufrieden sind, habe ich das Gefühl, dass solche Klagen heutzutage viel zu häufig vorkommen. […] Das ist wirklich schädlich für die Songwriter-Industrie." In dem Video betont er auch, dass gewisse Ähnlichkeiten bei Songs unumgänglich sind: "Es gibt nun mal nur eine gewisse Anzahl von Noten und wenige Akkorde, die in der Popmusik benutzt werden, da ist der Zufall natürlich vorprogrammiert, wenn jeden Tag 60.000 Songs auf Spotify veröffentlicht werden. Das sind 22 Millionen Songs in einem Jahr – und es gibt nur 12 Noten, die man verwenden kann." Er erhofft sich mit dem Ausgang dieser Gerichtsverhandlung eine positivere Zukunft: "Klagen sind keine angenehme Erfahrung und ich hoffe, dass dieses Urteil bedeutet, dass in Zukunft unbegründete Klagen wie diese vermieden werden können. Es muss wirklich endlich aufhören!"

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

*Affiliate-Link