"DSDS": Die Finalisten Chiara D'Amico und Joshua Tappe im Interview

Die beiden DSDS-Kandidaten Chiara D'amico (18) aus Frankfurt und Joshua Tappe (25) aus Holzminden wollen beide nur eins: "Deutschland sucht den Superstar" gewinnen! Im exklusiven Interview haben die beiden verraten, wie sie mit Hate umgehen, ob sie Angst vor Dieter Bohlen haben und was sie zum plötzlichen Jury-Aus für Xavier Naidoo sagen! 

"DSDS": Die Finalisten Chiara D'Amico und Joshua Tappe im Interview
Im Interview verraten dir die DSDS-Finalisten Chiara D'amico (18) aus Frankfurt und Joshua Tappe (25) aus Holzminden, warum sie gewinnen sollten!
 

Chiara D'amico: "Letztes Jahr war ich schlecht!"

BRAVO: Du hast schon letztes Jahr mitgemacht. Warum bist du nochmal zu DSDS gegangen?

ChiaraIch glaube, mein Ehrgeiz hat mich letztes Jahr fast aufgefressen. Ich habe mich zu viel auf andere Dinge konzentriert, anstatt auf meine Performance und meinen Gesang. Wenn ich mir heute meinen damaligen Auftritt angucke, sage ich heute echt: ‚Das war schlecht!‘. Ich hab mir selbst gesagt: ‚Geh nochmal da hin und kämpf dich durch!‘

BRAVO: Wie hast du dich seit der Teilnahme verändert?

Chiara: Im Gegensatz zu letztem Jahr bin ich viel, viel selbstbewusster. Letztes Jahr hat es mich verletzt, wenn Leute mich kritisiert haben. Dieses Jahr sehe ich das anders! Man muss akzeptieren, dass es immer Leute gibt, die einen mögen, oder nicht mögen. Und mittlerweile hab ich einfach für mich gemerkt, dass ich weiter gerade aus laufen muss und immer wieder aufstehen sollte. Und nie zurück schauen! Weil Vergangenheit ist Vergangenheit und muss in die Zukunft schauen.

BRAVO: Du meintest beim Casting, dass du die Show gewinnen kannst, wenn du an dir arbeitest. Hast du das bisher gemacht? Könntest du sie jetzt gewinnen?

Chiara: Ja sicher! Pietro sagt immer, dass ich eine der Kandidaten bin, die sich wirklich weiter entwickelt hat. Ich seh das auch an mir selber. Wir haben hier super Vocal Coaches und Performer, von A-Z sind wir versorgt. Ich merke, dass ich mich von Tag zu Tag mehr entwickle, erwachsener werde und mich mehr an die Arbeit schmeiße. Denn von nichts kommt nichts! Man muss einfach diesen Willen haben, dass man es kann.

BRAVO: Warum solltest du gewinnen?

Chiara: Das ist eine schwere Frage. An erster Stelle ist es mein absoluter großer Traum, erfolgreich mit meiner Musik zu werden. Aber warum ich gewinnen sollte, ist weil ich eine Entwicklung zeigen möchte. Ich mein, ich hab hier mega klein angefangen. Jetzt bin ich unter den Top 5 und bin dankbar für jeden Tag, den ich hier verbringen darf! Ich will ein Beweis sein für die Leute, die noch schüchtern sind, sich immer zurück halten und nie ihre Meinung äußern.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

BRAVO: Willst du für deine Fans ein Vorbild sein?

Chiara: Klar war mein Verhalten nicht immer in Ordnung. Aber ich glaub, ich bin wirklich ein Vorbild für jeden einzelnen da draußen, dass sich Hartnäckigkeit lohnt. Und dass es nicht schlimm ist, wenn man seine Meinung äußert und sich mal streitet. Mein Ziel war immer, dass ich mich nicht vor der Kamera verstelle. Und das habe ich erreicht. Ich bin so, wie ich auch im Privaten bin.

BRAVO: Was sagen deine Freunde über die Teilnahme?

Chiara: Ich hatte früher Freunde, die mich m Stich gelassen haben und mich ausgelacht haben – jetzt, wo die sehen, dass ich unter den Top 5 bin, kommen sie angekrochen und tun so, als hätten sie an mich geglaubt. ‚Ne, hast du nicht!‘, denke ich mir dann. Die einzigen Freunde, die an mich geglaubt haben, waren meine Familie und meine beste Freunde. Ich brauch keine Heuchler! Dann hab ich lieber keine Freunde – und nur meine Familie.

BRAVO: Xavier Naidoo wurde aus der DSDS-Jury geschmissen, jetzt habt ihr einen neuen Juror. Ist es jetzt komisch für euch Kandidaten, dass jetzt auf einmal ein anderer da sitzt?

Chiara: Ne, absolut nicht. Ich finde diesen Juror wirklich top – ich bin mega begeistert von Florian Silbereisen. Er gibt wirklich konstruktive Kritik und ist total professionell. Ich würde mich freuen, wenn er weiterhin Juror bleibt.

BRAVO: Und mit Dieter verstehst du dich gut?

Chiara: Ja, absolut. Ich verstehe mich sehr gut mit ihm. Er mag ja meine Art, weil ich immer ich selbst bin und Temperament habe. Das spiegelt sich in seinem Charakter wieder, weil er nimmt auch kein Blatt vor den Mund. Das erinnert mich an mich selbst.

Hattest du vor deiner Teilnahme Angst, dass er dich runtermacht?

Chiara: Ja sicher. Ich glaube, jeder der sich hier anmeldet, hat Angst vor Dieter! Aber wenn man ihn dann kennen lernt, merkt man, dass er ein Herzensmensch ist. Dafür lieben wir ihn doch!

 

Joshua Tappe: "Ich hatte Krebs!"

BRAVO: Wie hat sich dein Leben bisher (seit der Teilnahme) verändert?

Joshua: Ich muss sagen, es ist alles noch ein bisschen wie ein Film. Es ist ein bisschen schade, da wir aufgrund von Corona die Zeit gerade nicht so ausleben können, wie Kandidaten vor uns. Wir kommen nicht viel raus, wir kriegen gar nicht den Rummel, der um uns herrscht – dass wir Autogramme geben, Fotos machen, Fans treffen, Leute uns ansprechen, weil wir halt einfach nicht raus gehen. Natürlich kriegt man den Zuspruch über Online-Portale wie Instagram und Facebook. Das ist schon schön! Aber so richtig realisieren, was da abgeht, werden wir erst wenn die Zeit vorbei ist. DSD ist eine tolle Erfahrung. Ich werde die Zeit nie vergessen, hab viel dazu gelernt und bin über meinen Schatten gesprungen. Ich hab auch neue Seiten von mir entdeckt und bin mega, mega glücklich. Und stolz auf das, was ich hier erreicht habe.

BRAVO: Was wirst du am meisten vermissen, wenn DSDS vorbei ist?

Joshua: Auf jeden Fall die Leute hier. Die Mitkandidaten, weil wir mittlerweile Freunde geworden sind und sogar Familie mittlerweile. Was ich am meisten vermissen werde, ist die Bühne auf der wir stehen. Es ist ein tolles Gefühl, samstags auf die Bühne zu gehen und 4-5 Mio. Leute zu erreichen. Und denen einfach mehr von mir zeigen zu können. Ich werde auf jeden Fall alles dafür tun, dass ich bald schon wieder auf so ner großen Bühne stehen werde.

BRAVO: Musstest du lange überlegen, bevor du dich beworben hast?

Joshua: Ausschlaggebender Punkt war meine Mutter. Die hat mir immer gesagt, dass ich das jetzt machen soll. Und ich dachte mir ‚Komm, du hast so viel mitgemacht in deinem Leben, auch mit der Krebserkrankung und so weiter … Schweiß drauf, mach einfach worauf du Bock hast – was hast du schon zu verlieren?‘ Und es war eine der besten Entscheidungen, die ich je getroffen habe.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

BRAVO: Du hast den Krebs besiegt. Was hat deine Krankheit mit deinem Weltbild verändert?

Joshua: Auf jeden Fall. Ich geh mit jedem Tag so um, als sei es mein letzter. Natürlich hab ich auch schlechte Tage, aber ich versuche immer, das beste rauszuholen und auf Meinungen von Hatern auch zu scheißen und ich kann jedem sagen: Geh deinen weg und mach, was dich glücklich macht. Bereu nichts!

BRAVO: Welchen Wunsch hast du für dein Leben außerhalb der Show?

Joshua: Ich will einfach Musik machen und frei als Künstler sein. Ich will nicht auf andere hören müssen, sondern das tun, was mir wirklich Spaß macht. Ich will Texte schreiben, vor Leuten spielen, Leute erreichen, reisen, rumkommen … Einfach das Leben leben, weil es ist echt kurz.

BRAVO: Warum solltest du gewinnen?

Joshua: Ich habe in meinen 25 Jahren schon einiges erlebt und durchgemacht und will einfach diese Kraft und Energie den Leuten mitgeben, die vielleicht nicht so an sich glauben, oder in einer blöden Situation stecken. Ich will anderen Leuten Mut machen mit meiner Geschichte als Mensch – und hab damit auch schon viel positives Feedback bekommen.

BRAVO: Ist es jetzt komisch für euch Kandidaten, dass jetzt auf einmal ein anderer Juror da sitzt?

Joshua: Xavier Naidoo ist ein riesen Idol von mir. Und wird auch immer ein gesangliches Vorbild bleiben! Ich war selber überrascht über die Nachricht, hab mich damit aber nicht so damit befasst, dass ich dazu Stellung nehmen will. Ich wollte mich nicht ablenken lassen und habe das Video nicht gesehen. Ich finde es aber schade und habe Xavier auch bei Instagram geschrieben und er hat mir auch ein Herz zurück geschickt. Der Flori hat das aber gut gemacht – das war lustig und hat Spaß gemacht.

 

+++ Unbedingt vormerken: Am nächsten Samstag, den 4. April 2020, läuft das GROSSE FINALE von DSDS 2020 bei RTL! +++

Weitere Star-News und Interviews findest du in der aktuellen BRAVO, die du am Kiosk kaufen oder ganz einfach online im BRAVO Web-Shop zu dir nach Hause bestellen kannst!

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .