Diese Wörter zensieren Dagi Bee, Bibis Beauty Palace & Co in ihren Kommentarspalten

Auf Social-Media-Plattformen wie YouTube oder Instagram werden tagtäglich Hate-Kommentare veröffentlicht. Aus diesem Grund sperren viele Web-Stars einige Begriffe. Werden diese bei Kommentaren auf YouTube genannt, wird der Komi automatisch gelöscht. Check hier aus, welche Begriffe Dagi und Co. dabei zensiert haben.

Diese Wörter zensieren Dag Bee, Bibis Beauty Palace & Co in ihren Kommentarspalten
Auch Bibis Beauty Palace musste schon viel Hass im Netz ertragen
 

So sperren Influencer Begriffe auf YouTube

YouTube ist ihr daily Business: Web-Stars wie Dagi Bee oder Bibis Beauty Palace, sind mit dieser Plattform berühmt geworden und teilen seitdem ihr Privatleben mit der Öffentlichkeit. Dabei hat jeder Fan die Möglichkeit ihre Videos zu kommentieren. Aus diesem Grund landen aber auch nicht immer so schöne Kommis unter ihren Videos. Hate ist in dem Business alltäglich. Deshalb zieht Dagi zunehmend ein Leben ohne YouTube in Betracht. Doch wusstet ihr, dass dabei gar nicht jeder Kommentar überhaupt veröffentlicht wird? Wie das Online Magazin vice bei einer Recherche jetzt feststellte, gibt es bei der Videoplattform einen Zensur-Mechanismus. Das heißt, dass Web-Stars wie Dagi oder Bibi selbst bestimmen können, vor welchen Wörtern sie einen Uploadfilter legen. Taucht also ein vom YouTuber gesperrtes Wort unter dem Video auf, wird der Kommentar automatisch gelöscht. 😱

 

Dagi Bee & Co: Sie nutzen den Zensur-Mechanismus

Das Krasseste daran: Der Verfasser bekommt davon nicht mal etwas mit. Denn es taucht dabei weder eine Fehlermeldung auf, noch wird der Kommentar überhaupt für den Verfasser gelöscht. Für ihn bleibt er sichtbar, obwohl er schon längst nicht mehr existiert. Eine ganz schön durchdachte Funktion. Klar, dass sie deshalb auch von Webstars, wie Bibis Beauty Palace die für ihr letztes Video tief in die Tasche greifen musste, genutzt wird. Um herauszufinden, welche Influencer den Mechanismus nutzen und welche Begriffe von ihnen gesperrt wurden, haben Redakteure von vice die Funktion bei fünfzehn YouTubern getestet. Bei elf von ihnen entdeckten sie gesperrte Wörter. Der am häufigsten blockierte Begriff ist dabei tatsächlich „Clickbait“. 

 

Das sind die blockierten Begriffe von Dagi Bee, Bibis Beauty Palace und Co.

Dagi Bee: 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

I became THE CEO my parents wanted me to marry. 💍

Ein Beitrag geteilt von Dagi (@dagibee) am

Diese Begriffe möchte sie in ihren Kommentaren nicht lesen: 
Fake, Schleichwerbung, Abzocke, Meinungsfreiheit, Unauthentisch, Billig und sogar den Namen von Konkurentin Bibi.

Bibis Beauty Palace: 

Auch Bibi hat den Namen von Dagi blockiert und zusätzlich diese sieben Wörter:
Schleichwerbung, Abzocke, Clickbait, Dislike, Niveaulos, Geklaut, Teuer

Viktoria Sarina: 

Sie hat den Upload-Filter vor diese Wörter gesetzt:
Fake, Abzocke, Clickbait, Dislike, Geklaut

Kelvin & Marvin: 

Diese Ausdrücke dürfen in den Kommentaren nicht benutzt werden:
Fake , Clickbait, Dislike, Illegal, Geklaut, Gelogen 

Julienco

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Auf entspannt 🤙🏻 Checkt mein neues Video ab - Link in Bio 🙌🏻

Ein Beitrag geteilt von ! Julian (@julienco_) am

Der Mann von Bibis Beauty Palace entschied sich für diese fünf: 
Fake, Schleichwerbung, Abzocke, Clickbait, Geklaut

Simon Desue: 

Bei Simon sind es lediglich zwei:
Fake und Clickbait

Ungespielt: 

Tobias Unge hat dabei tatsächlich am meisten Wörter gesperrt:
Fake, Schleichwerbung, Clickbait, CDU, Afd, Dislike, Gelogen, Gelöscht und Teuer

Weitere Star-News und Interviews findest du in der aktuellen BRAVO, die du am Kiosk kaufen oder ganz einfach online im BRAVO Web-Shop zu dir nach Hause bestellen kannst!