Coronavirus: Jetzt auch Auswirkungen auf Netflix & Kino

Auch die Filmindustrie ist vor der Corona-Panik nicht mehr sicher! Nicht nur Dreharbeiten für einen Netflix-Film wurden verschoben, ein ganzer Kinostart verzögert sich aufgrund des Virus um ganze 7 Monate 😱

Der Coronavirus greift nun auch Hollywood an!
Der Coronavirus greift nun auch Hollywood an!
 

GZSZ: Dreharbeiten wegen Corona gestoppt!

Wie der deutsche Fernseh-Sender RTL verkündet hat, werden aufgrund des Coronavirus auch die Dreharbeiten der beliebten Daily Soap "GZSZ – Gute Zeiten, Schlechte Zeiten" unterbrochen. Ein Glück für alle GZSZ-Fans: In den nächsten Wochen laufen trotz dem Dreh-Stopp weiterhin neue Folgen im Fernsehen. Der Grund: Die aktuellen Folgen der Serie werden für gewöhnlich erst sechs Wochen nach dem Dreh ausgestrahlt. Für die nächsten sechs Wochen gibt's also noch neue Folgen 😍 Es ist aber möglich, dass in der ersten Maiwoche die vorerst letzte Folge von "GZSZ – Gute Zeiten, Schlechte Zeiten" ausgestrahlt wird.

 

Wegen des Coronavirus greift Hollywood zu schweren Maßnahmen

Der Coronavirus hat die Welt fest im Griff. Läden sind beinahe ausverkauft, Konzerte wie das von BTS müssen aus Angst vor dem Virus abgesagt werden, und ganze Städte werden abgeriegelt und sind von der Außenwelt abgeschottet. Nun hat das Corona-Chaos auch die Filmindustrie erreicht, sodass der Streamingdienst Netflix und das Produktionsstudio Universal Pictures zu drastischen Maßnahmen greifen müssen.

 

Netflix-Produktion wird wegen Coronavirus wohl noch teurer als erwartet

Die Dreharbeiten zur Actionkomödie „Red Notice“ mit Hollywood-Schauspieler Dwayne Johnsen laufen derzeit auch Hochtouren. Der Film wird exklusiv von Netflix produziert und gilt bisher als die teuerste Produktion ever des Streaming-Anbieters. Hauptdarsteller Dwayne Johnsen sackt eine Gage von stolzen 20 Millionen Euro ein, für Netflix ein großer, großer Batzen Geld und eine Investition, die bald vielleicht noch teurer wird, als erwartet. Ein Teil der Dreharbeiten sollte nämlich unter anderem in Italien stattfinden. Da aber dort im Moment das reine Chaos, aufgrund des Virus herrscht und sogar alle Schulen geschlossen werden, will Netflix kein Risiko eingehen. Deshalb will der Streamingdienst die Dreharbeiten soweit es geht, an einen anderen Ort verlagern. Inwieweit das die geplante Premiere von „Red Notice“ beeinflusst, ist bis jetzt noch nicht absehbar.

 

Start des neuen James Bond-Streifens wird verschoben

Eine andere Produktion dagegen, musste ihre Premiere um ganze 7 Monate verschieben. Und das betrifft ausgerechnet einen der meisterwarteten Filme des Jahres! Aber auch ein 007 kommt gegen den Virus nicht an. Der Filmstart des neuen James-Bond-Streifen „No Time to Die“, in dem auch Sängerin Billie Eilish mitwirkt, war ursprünglich für April dieses Jahres geplant. Weil jedoch viele Kinos wegen des Coronavirus schließen und vor allem in China mit schweren Umsatzeinbrüchen rechnen müssen, wird der Filmstart nun auf November 2020 verschoben. China ist der zweitgrößte Kinomarkt weltweit und dort wurden bisher ganze 70.000 (!) Filmtheater geschlossen 😳 Die große Promo-Tour für „No Time To Die“ durch China, wurde bereits zuvor abgesagt. Die Verschiebung des James-Bond-Streifen macht nicht nur Fans weltweit traurig, sondern kostet die Produzenten auch richtig viel Geld!

Folg' uns auf Spotify für nice Musik:

Weitere Star-News und Interviews findest du in der aktuellen BRAVO, die du am Kiosk kaufen oder ganz einfach online im BRAVO Web-Shop zu dir nach Hause bestellen kannst!