"The Big Bang Theory"-Star erleichtert über Ende

In einem Interview sprach „The Big Bang Theory”-Star Kunal Nayyar nun darüber, ob und inwiefern er froh über das Ende der Kult-Serie war.

The Big Bang Theory-Star erleichtert über Ende
Ein "Big Bang Theory"-Star stellte sich kürzlich einer spannenden Frage Foto: IMAGO / Allstar
Auf Pinterest merken

Ende von „The Big Bang Theory” kam plötzlich

„The Big Bang Theory“ lief unglaubliche 12 Jahre lang sehr erfolgreich im Fernsehen (und bei vielen Fans bis heute im Stream rauf und runter). Tatsächlich hätte die Serie – wenn es nach dem Sender CBS und den meisten Darsteller*innen gegangen wäre – sogar noch für zwei weitere Staffeln laufen können.

AUCH INTERESSANT:

Doch Jim Parsons, der in „The Big Bang Theory” Serien-Liebling Sheldon Cooper spielte, hatte keine Lust mehr auf seine Rolle. Und damit war auch das Ende von „Big Bang“ in Stein gemeißelt, denn für die Schauspieler*innen war immer klar: Entweder, sie machen alle zusammen weiter oder sie hören alle zusammen auf. Kunal Nayyar, den „The Big Bang Theory“-Fans als Raj kennen und lieben, sprach nun in einem Interview über seine eigenen Gefühle, was das doch recht plötzliche Ende der Serie angeht.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

„Es ist nicht Schwarz und Weiß“

Kollegin Kaley Cuoco fiel aus allen Wolken, als Parsons verkündete, dass er die Serie verlassen würde. Und auch Nayyar selbst müsse seine Erlebnisse in der Show auch Jahre nach ihrem Ende noch immer verarbeiten, wie er kürzlich in einem Interview verriet. Im Gespräch mit Metro UK stellte er sich nun der Frage, ob und inwiefern er erleichtert gewesen sei, dass die Serie ihr Ende fand. „Es ist nicht so Schwarz und Weiß, oder? Ich kann nicht einfach sagen: ‚Oh, es war eine Erleichterung, dass es endete.‘ oder: ‚Ich vermisse es.‘ Ich bin in dieser Serie aufgewachsen. Ich vermisse die Kolleg*innen und die Autor*innen und die ganze Familie und ich kann mir ein Leben ohne sie nicht vorstellen“, so der Schauspieler. Allerdings genieße er es gleichzeitig als Schauspieler, neue Rollen und Herausforderungen annehmen zu können.

Und es ist ja so: Die Schauspiel-Karrieren aller Darsteller*innen von „The Big Bang Theory“ mögen sehr erfolgreich gewesen sein – alle Cast-Mitglieder wurden sehr anständig pro Folge bezahlt – aber andererseits stand ihre Karriere von einem gewissen Standpunkt aus still. Mit dem Ende von „The Big Bang Theory“ erhielten sie alle die Möglichkeit, sich in neuen Serien auszuprobieren, wie Cuoco in „The Flight Attendant“ und Nayyar selbst in der AppleTV-Serie „Suspicion“.

*Affiliate-Link