Bibis Beauty Palace: Darum darf Lio nicht mehr in ihrem Bett schlafen

Wenn ein Baby zur Welt kommt, wollen es die Eltern am liebsten keine Sekunde aus den Augen lassen. Deshalb lassen sie ihre Kleinen gerade in der ersten Zeit meistens sogar mit im Ehebett schlafen. So ging es auch Bibis Beauty Palace und Julienco. Die beiden haben ihr Söhnchen Lio allerdings früher in sein eigenes Kinderzimmer „verbannt“, als manche anderen Eltern das machen würden. Jetzt verriet die YouTuberin, warum sie und ihr Mann diese Entscheidung bereits vor einigen Monaten getroffen haben.

Bibi wurde im Oktober zum ersten Mal Mutter
Bibi wurde im Oktober zum ersten Mal Mutter
 

Bibis Beauty Palace: Baby Lio schläft alleine

Der kleine Lio scheint ein sehr braves Kind zu sein, denn bereits im Alter von sieben Monaten gönnt das Baby seinen Eltern Bibis Beauty Palace und Julienco in der Nacht ihren wohlverdienten Schlaf: „Im Moment ist es so, dass er nachts eigentlich immer um die zwölf Stunden schläft. Er geht immer zwischen zehn und halb elf ins Bett“, verriet Bibi jetzt in ihrem neusten YouTube-Video. Dass der Junge bereits seit geraumer Zeit in seinem eigenen Zimmer schläft, hätten viele aber wahrscheinlich nicht erwartet. „Wir haben aufgehört, ihn bei uns im Bett schlafen zu lassen, als er damit angefangen hat, sich selbst umzudrehen“, erzählte Bibi. Und das natürlich nicht ohne Hintergrund: Sie hatte Angst, dass das quirlige Kerlchen aus dem Bett fallen könnte. Deshalb habe sie ihn bereits im Alter von knapp vier Monaten in sein eigenes Bettchen im Kinderzimmer gelegt.

 

Bibi & Julian wollten mehr Zweisamkeit

Wer jetzt denkt, dass Baby Lio allein in seinem Zimmerchen Angst hatte, oder seine Eltern zu sehr vermisst hat, um friedlich schlafen zu können, liegt falsch. „Ab diesem Zeitpunkt hat er da alleine geschlafen und ich muss sagen, das hat mega gut funktioniert“, so die stolze Mama. „Ich bin super happy über diese Entscheidung, dass wir das damals so gemacht haben“, so die 26-Jährige. Und das nicht nur wegen Lios Sicherheit, sondern auch noch aus einem zweiten Grund: „Auch, weil man dann wieder ein bisschen mehr Zweisamkeit im Schlafzimmer hat und abends auch mal nen Film gucken kann und sich unterhalten kann vorm Einschlafen, ohne dass man Angst haben muss, dass der Kleine aufwacht.“ Irgendwie verständlich, schließlich dreht sich sonst ja schon den ganzen Tag alles um den Kleinen und die Beziehung kann da schon mal in den Hintergrund rücken. Natürlich haben Bibi und Julian immer ein Babyphone neben dem Bett stehen. Sobald ihr Söhnchen aufwacht, bekommen seine Eltern das also mit und können sofort zu ihm ins Kinderzimmer eilen.

Das könnte dich auch interessieren:



Schon die neue BRAVO gelesen?