Avicii: Seine schlimmen letzten Worte

Der schwedische DJ Avicii hat sich vor einigen Jahren das Leben genommen. Nun wurden die letzten Worte aus seinem Tagebuch veröffentlicht.

Affiliate-Hinweis für unsere Shopping-Angebote
Die genannten Produkte wurden von unserer Redaktion persönlich und unabhängig ausgewählt. Beim Kauf in einem der verlinkten Shops (Affiliate-Link) erhalten wir eine geringfügige Provision, die redaktionelle Selektion und Beschreibung der Produkte wird dadurch nicht beeinflusst.
Avicii: Seine schlimmen letzten Worte
Das Leben von Avicii endete tragisch
 

Der Musiker kämpfte mit Alkohol und Drogen

Trigger-Warnung: Depression, Alkohol-, Drogensucht und Selbstmord. Fans waren entsetzt, als der 28 Jahre alte schwedische DJ Avicii unerwartet sein Leben beendete.

AUCH INTERESSANT:

Nächstes Jahr wird seine Biografie veröffentlicht: „Tim – The Official Biography of Avicii“. Der DJ hieß mit echtem Namen Tim Bergling und der Autor des Buchs sprach mit der Familie, Freund*innen und Kolleg*innen, um das Leben und die Karriere des früh verstorbenen Musikers zusammenzufassen. Avicii hatte schon länger mit Drogen- und Alkoholproblemen zu kämpfen – eine im Musik-Business leider keine Seltenheit. In seinem Tagebuch schrieb er während seiner Zeit im Krankenhaus: „Es fällt mir sehr schwer, nie wieder zu trinken, auch wenn die Ärzt*innen es mir alle sehr stark nahelegen, mindestens ein Jahr zu warten, bevor ich überhaupt wieder ein Bier trinken kann.“ In seinem Tagebuch beschreibt der DJ seine Zeit im Krankenhaus als die „am meisten von Ängsten befreite und stressfreiste Zeit, an die ich mich in den letzten 6 Jahren erinnern kann, so deprimierend das auch klingen mag.

 
 

Sein trauriger letzter Eintrag

Im Jahr 2015 verbrachte Avicii einige Zeit in einer Reha-Klinik in Ibiza, nach einer Intervention seiner Familie aufgrund seines Suchtverhaltens. Doch schrieb er über seinen Schmerz: „Es musste mir sehr logisch und höhlenmenschlich erklärt werden, damit ich wirklich verstand, wie sehr mir [der Alkohol] schadete.“ Schließlich begann der „Wake Me Up“-Musiker damit, Meditationstechniken aus den Lehren von Maharishi Mahesh Yogi anzuwenden, der sich auf den Versuch konzentriert hatte, den tiefsten Bewusstseinszustand des inneren Selbst zu erreichen. Avicii meditierte oft stundenlang, obwohl die empfohlene Zeit der Meditation bei 20 Minuten lag.

Einen Tag vor seinem Selbstmord kontaktierte ein Bekannter von Avicii dessen Vater an, weil er sich Sorgen um Aviciis Mediationen machte. Der Bekannte erklärte, der Musiker würde weder essen noch sprechen. Einen Tag später rief derselbe Bekannte beim Vater an, um ihn über den Selbstmord seines Sohnes zu informieren. Die letzte Nachricht in seinem Tagebuch lautete: „Das Abstreifen der Seele ist die letzte Bindung, bevor sie neu beginnt!

Du hast Depressionen oder kennst jemanden mit solchen Problemen? Die Telefon-Seelsorge ist rund um die Uhr unter der 0800 111 0111 oder 0800 111 0222 für dich erreichbar. Von der Telefon-Seelsorge kannst du auch hier Online im Chat gebrauch machen. 

*Affiliate-Link