Bild 17 / 24

Ariana Grande

Manchester 2017. Bei einem Konzert von Ariana Grande schießt ein Terrorist wild um sich, 23 Menschen werden getötet, mehr als 100 sind verletzt. Eine Horror-Nacht, die Ari bis heute nicht verarbeitet hat. Kein Wunder also, dass Ariana Grande unter Panikattacken und Angstzuständen leidet. "Das schlimmste war, diese Attacken kamen aus dem Nichts. Ich war happy, ich war glücklich und plötzlich traf es mich!" Ari hat nach eigenen Angaben schon immer an Panikattacken gelitten, nach dem Anschlag Manchester sei es jedoch richtig schlimm geworden. 😢