10 Tipps, wie du Streit schlichten kannst

Streit ist nicht schön. Er belastet die Seele und macht uns unruhig. Streit kennt wirklich jeder von uns! Oft hängt dieser noch ewig zwischen den Streithähnen. Was also tun, wenn mal wieder dicke Luft herrscht und es Zoff in der Clique gibt? Hier kommen 10 schnelle Tipps, wie du einen Streit schlichten kannst!

Schlichten ist der einzige Weg, wenn man zwischen einen Streit gerät
Schlichten ist der einzige Weg, wenn man bei einem Streit zwischen die Fronten gerät.
 

Tipp 1: Sorge für Ruhe

Gerade wenn ein Streit schon so richtig aufgebauscht ist, ist es erst einmal notwendig, um als Außenstehender schlichten zu können, die Gemüter zu beruhigen. Geh auf die sich streitenden Personen zu und rede langsam mit ihnen. Frage mit ruhigen Worten nach dem Problem.

 

Tipp 2: Höre genau zu

Bevor du für jemanden Initiative ergreifst, solltest du dir zunächst beide Standpunkte anhören und dabei versuchen, dich in die streitenden Personen und ihre Ärgernisse einzufühlen bzw. ihre Gefühle nachzuvollziehen. Ein Streit kann viele Auslöser haben, oftmals sind Gefühle wie Neid und Eifersucht im Spiel. Deshalb ist Empathie beim Schlichten eines Streits super wichtig!

 

Tipp 3: Erkenne das grundlegende Problem

Wenn du einen Streit schlichten möchtest ist es wichtig, dass du die Ursache für den Streit genau kennst. Manchmal schaukelt man sich im Affekt nämlich so weit nach oben, dass der eigentliche Auslöser des Streits total in den Hintergrund rückt.

 

Tipp 4: Behandel die streitenden Personen gleich

Es hilft niemanden, wenn du sofort dem einen oder anderen Recht gibst. Lass dich auf eine neutrale Sichtweise der Dinge ein und reflektiere, was im Moment für das Ende der Auseinandersetzung am besten wäre, um ganz schnell das Problem zu klären.   

 

Tipp 5: Vermeide körperliche Auseinandersetzungen

Super wichtig und unvermeidbar ist dein Einschreiten, wenn sich die streitenden Personen bereits mit den Fäusten drohen! Du musst dich nicht gleich dazwischendrängen und Verletzungen riskieren, aber mach den Streithähnen unbedingt klar, dass Schläge nichts bringen!

 

Tipp 6: Hol dir Hilfe zur Schlichtung

Falls die Situation eskaliert, ruf unbedingt Hilfe und wenn nötig, schrei laut! Gerade bei krassen Streitigkeiten, wo sich die Personen prügeln, kannst du allein nicht viel unternehmen! Jetzt ist wirklich Gefahr in Verzug. Jede Minute zählt!

 

Tipp 7: Du bist ein Vermittler

Deine Aufgabe als Streitschlichter ist es vor allem, zwischen den Personen zu vermitteln - ganz egal, ob du zwischen zwei Freunden vermittelst oder deine Schwester Stress mit euren Eltern hat. Oft entstehen Konflikte aus irgendwelchen Missverständnissen heraus. Wenn du dem ein oder anderen erklärst, wie z.B. eine kleine Bemerkung am Rande tatsächlich gemeint war, ist in vielen Fällen schon sehr geholfen. 

 

Tipp 8: Teile deine Sicht der Dinge mit

Um den Streit in den Hintergrund zu lenken und etwas den Wind aus den Segeln zu nehmen, solltest du deinen Standpunkt und deinen Blick auf das Problem mitteilen. Versuche dabei schon mögliche Lösungsansätze zu liefern, um den Streitenden mit deiner Streitschlichtung eine gemeinsame Richtung zu geben.

 

Tipp 9: Lösung suchen

Du solltest dich nicht zu sehr in den Gegenstand des Streits einmischen, aber wenn die Streithähne partout keine Einigung von allein finden, könntest du einen Vorschlag für die Schlichtung des Problems liefern. Gib den streitenden Personen einen Rat, auf den sich beide einigen können.

 

Tipp 10: Härtefälle

Lass dich auf keinen Fall in den Streit hineinziehen und bleibe ganz bei dir. Es wird immer wieder Härtefälle geben, wo sämtliche Bemühungen den Streit zu schlichten nichts bringen.  Leider gibt es dafür generell keine Anleitung, da jeder Streit unterschiedlich verlaufen kann. Lass dich nicht aus dem Konzept bringen und nimm nichts persönlich. Es ist nicht deine Schuld, dass sich die Personen nicht mehr verstehen und sich einfach nicht vertragen wollen!