So wenig verdient die Bachelorette

Das ist die Gage der Bachelorette.
Das ist die Gage der Bachelorette.

Die RTL-Kuppelshow "Die Bachelorette" protzt nur so von Luxus und Glamour, doch scheinbar wird an der Gage der diesjährigen Bachelorette Nadine Klein ganz schön gespart.

 

"Die Bachelorette": Knallharter Vertrag

Eine luxuriöse Villa, total romantische Dates und 20 attraktive Männer: Das Leben als Bachelorette klingt wie ein wahr gewordener Traum - wenn da nicht jede Menge Vorschriften und Verpflichtungen wären! Intime Momente mit ihren Männern? Dabei sollte die Bachelorette lieber vorsichtig sein. "Bild" enthüllte nun den geheimen Vertrag, den Nadine Klein vor ihrer Teilnahme an der RTL-Show unterschreiben musste. Und der hat es in sich! Unter anderem erklärte die Berlinerin darin, dass sie bis zum Ende der Ausstrahlung keine gravierenden Veränderungen an ihrem Aussehen vornehmen lassen darf. Dazu gehören Tattoos und Haarschmuck, aber auch ihre Frisur. Eine weitere Voraussetzung, um Bachelorette zu werden, ist es natürlich, Single zu sein. Nun ist es aber nicht auszuschließen, dass die Liebe zum Auserwählten noch vor der Final-Ausstrahlung in die Brüche geht. Doch was, wenn sich die Rosendame in diesen Monaten neu verliebt? Dann heißt es stillschweigen! Die Produktion muss sofort über eine Veränderung des Beziehungsstatus informiert werden und die Bachelorette darf vor Ende der Ausstrahlung nicht über ihre neue Liebe sprechen. Logisch: Schließlich wäre andernfalls die ganze Spannung dahin.

 

"Die Bachelorette": Sex, Verbrecher und Porno-Klausel

Eine Frage, die sowohl beim Bachelor als auch bei seinem weiblichen Pendant immer wieder für Schlagzeilen und Gesprächsstoff sorgt, ist: Was läuft eigentlich in den gemeinsamen Nächten ohne Kameras? Dass es sowohl bei vielen Rosenkavalieren als auch bei einigen Ladys bereits heiß herging, ist wohl kein Geheimnis. Was die Bachelorettes dabei aber immer beachten sollte: Für eventuelle Gesundheitsrisiken bei den "Intimkontakten" sind sie ganz allein verantwortlich. Die Produktionsfirma Warner soll vertraglich jede Verantwortung von sich weisen. Auch eine Porno- und eine Verbrecher-Klausel soll der Vertrag enthalten. Darin heißt es, dass die Bachelorette vor der Sendung weder an pornografischen Videodrehs noch an Fotoshootings teilgenommen haben soll. Des Weiteren darf sie auch keine Vorstrafen, Anzeigen oder laufende Verfahren vorzuweisen haben.

 

"Die Bachelorette": Die Gage

Damit sich der ganze Aufwand auch lohnt, bekommt Nadine Klein natürlich auch Geld. 30.000 Euro Gage soll die Bachelorette erhalten. Promotion-Termine lässt sich "RTL" außerdem bis zu 500 Euro am Tag kosten. Das ist nicht wenig Geld, jedoch hätte man sich bei einem TV-Star viel mehr Gage vorgestellt. "Die Bachelorette" aus dem vergangen Jahr kassierte knapp das Vierfache. Stolze 110.000 Euro soll Jessica Paszka kassiert haben. Da stellt man sich die Frage weshalb die Gagen so arg variieren. Wenn sich die Single-Lady allerdings nicht an die Absprachen - wie beispielsweise die Verschwiegenheitsklausel hält - droht ihr eine saftige Geldstrafe von mindestens 5001 Euro.

Check unbedingt die brandneue BRAVO für viele weitere Stories über deine Lieblingsstars!

 

Ein Beitrag geteilt von BRAVO (@bravomagazin) am