Selbstbefriedigung: Wie onanieren Mädchen?

Wie sich Mädchen bei der Selbstbefriedigung erregen und bis zum Orgasmus bringen können, erfährst du hier. 

Selbstbefriedigung: Wie onanieren Mädchen?
Selbstbefriedigung ist für viele Mädchen selbstverständlich!
Inhalt
  1. Mädchen brauchen kein Sexspielzeug!
  2. Selbstbefriedigung ist mehr als nur Rubbeln!
  3. Selbstbefriedigung: So machen es sich Mädchen!
 

Mädchen brauchen kein Sexspielzeug!

Manche Girls glauben, dass sie sich bei der Selbstbefriedigung den Finger oder irgendwelche penisähnlichen Gegenstände in die Scheide stecken und hin- und herbewegen müssen. Das kann zwar erregend sein, aber auf diese Weise kommt kaum ein Mädchen zum sexuellen Höhepunkt (Orgasmus). 

Der Grund: Die Scheide ist im Inneren nur auf den ersten zwei, drei Zentimetern für Berührungen empfindlich. Tiefer in der Scheide sitzen kaum Empfindungszellen, die den Reiz in Lust verwandeln. Willst du bei der Selbstbefriedigung zum Orgasmus kommen, ist das leichter, wenn du deinen Kitzler sanft streichelst oder rubbelst.

Aber: Die Onaniertechnik allein garantiert dir noch kein besonderes Lusterlebnis. Mindestens genauso wichtig sind deine Stimmung und der Ort, an dem du es tust. Im Stehen ist es anders als im Liegen, in der Badewanne anders als im BettExperimentiere ein bisschen mit den verschiedenen Möglichkeiten. Auf Sexspielzeuge kannst du verzichten, denn es gibt nichts, was du nicht auch mit deinen Händen tun könntest!

 

Selbstbefriedigung ist mehr als nur Rubbeln!

Selbstbefriedigung spielt sich nicht nur an der Scheide und am Kitzler ab. Benutz mal beide Hände! Und während du dich mit der einen Hand an der Klitoris erregst, streichle mit der andere weitere erregbare Körperzonen. Z.B. deine Brüste und Brustwarzen, den Venushügel oder deine Innenschenkel. Zusätzlich erregend kann es sein, wenn du dir sexuelle Fantasien machst, während du dich streichelst. Oder du benutzt erotische Fotos als Onanierhilfe.

Mach dir nichts draus, wenn du anfangs nicht gleich das spürst, was du erwartest. Lust ist ein sehr anfälliges Gefühl. Machst du dir z.B. Stress oder denkst zu viel nach, geht die Lust weg oder stellt sich erst gar nicht ein. Es braucht einige Zeit und etwas Übung, bis du deine persönliche Selbstbefriedigungstechnik entwickelt hast.

Hättest du's gewusst? Die spannendsten Fakten zum Thema Selbstbefriedigung gibt's hier: 

 
 

Selbstbefriedigung: So machen es sich Mädchen!

Etwa 75 bis 80 Prozent aller Mädchen nutzen Selbstbefriedigung. Im Durchschnitt etwa 2 bis 3 Mal pro Woche. Im Alter von 13 hat sich fast die Hälfte aller Mädchen schon mal selbstbefriedigt.

Wie geht Selbstbefriedigung?

Viele Mädchen, die noch keine Erfahrung mit Selbstbefriedigung haben, fragen sich, ob es dafür eine spezielle Technik gibt. Da jedes Mädchen aber andere Berührungen schön findet, gibt es nicht die perfekte Anleitung, die bei der Selbstbefriedigung zum Orgasmus führt. Denn Selbstbefriedigung ist eine Sache der Laune, der Form, der Hormonlage. Es gibt Tage, da brauchst du nur ein kurzes Vorspiel und manchmal dauert es ewig, bis du zum Höhepunkt kommst. Oder du kommst gar nicht. Deswegen musst du nicht enttäuscht sein! Setz dich nicht unter Druck, sondern genieß deine Erregung

 

Orgasmus bei der Selbstbefriedigung

Es gibt den klitoralen und den vaginalen Orgasmus. Beim klitoralen wird die Klitoris stimuliert. Die liegt außerhalb der Vagina, zwischen den Schamlippen. Der vaginale Orgasmus wird durch eine erogene Zone innerhalb der Vagina hervorgerufen. Früher nannte man diese Stelle den G-Punkt, heute weiß man, dass der Punkt eher eine Zone ist. Jedes Mädchen empfindet den Höhepunkt anders und muss vor allem herausfinden, was sich gut anfühlt. Also hab keine Scheu es dir selbst zu machen, denn es ist der beste Weg, deinen Orgasmus zu entdecken!

Hättest du's gewusst? Spannende Orgasmus-Facts gibt's hier: 

 

So kommst du zum Orgasmus!

  • Taste dich langsam vor, so findest du heraus, welche Berührungen sich gut anfühlen und wo du besonders leicht erregbar bist. 
  • Deine Hände reichen dafür vollkommen aus – du brauchst also keine Hilfsmittel! Vermutlich merkst du schon bald, dass die empfindlichste Stelle deine Klitoris ist, die sich am oberen Ende deiner inneren Schamlippen befindet. 
  • Erotische Fantasien kicken dabei die Lust. Deshalb ist es vollkommen okay, wenn du während du dich streichelst und berührst, dein „Kopfkino“ einschaltest. Lass deinen Gedanken also freien Lauf und lass deine Hände zu den Händen deines Schwarms werden. Deine Träume haben keine Grenzen, denn es ist alles erlaubt!

Welche Möglichkeiten du dabei hast, kannst du dir hier ansehen: 

Galerie starten!