Schlechte Angewohnheit: 5 Dinge die uns nicht mehr beeinflussen | BRAVO #ClimateChallenge

Jeder Mensch hat eine schlechte Angewohnheit, manche davon schaden sogar der Umwelt, aber davon müssen wir uns ab sofort nicht mehr beeinflussen lassen! 

Schlechte Angewohnheit: 5 Dinge die uns nicht mehr beeinflussen
Mach dich frei von schlechten Angewohnheiten!
Inhalt
  1. Schlechte Angewohnheit: Schluss damit
  2. BRAVO #ClimateChallenge: Eine schlechte Angewohnheit loswerden
  3. Dinge, die uns nicht mehr beeinflussen: Plastik-Verpackungen im Bad
  4. Dinge, die uns nicht mehr beeinflussen: Zu viel wegwerfen
  5. Dinge, die uns nicht mehr beeinflussen: hoher Fleischkonsum
  6. Dinge, die uns nicht mehr beeinflussen: zu hoher Wasserverbrauch
  7. Dinge, die uns nicht mehr beeinflussen: Konsum von Einmal-Gegenständen
 

Schlechte Angewohnheit: Schluss damit

Jeder Mensch hat mindestens eine schlechte Angewohnheit – oder hatte! Denn es wird Zeit, dass wir damit Schluss machen. Viel mehr sollten wir sie als Dinge sehen, von denen wir uns nicht mehr beeinflussen lassen wollen.

Unter vielen schlechten Angewohnheiten leidet nämlich unsere Umwelt und wie löst man Probleme am besten? Indem man sie gar nicht erst zu einem Problem macht. Wir haben uns ein paar Lösungen überlegt, wie du dich von einer schlechten Angewohnheit gar nicht mehr beeinflussen lassen musst. Mit diesen kleinen Challenges hast du Spaß, findest vielleicht sogar noch ein neues Hobby und hilfst der Umwelt. Umweltschutz kann nämlich ziemlich lustig sein! 

 

BRAVO #ClimateChallenge: Eine schlechte Angewohnheit loswerden

Sind wir mal ehrlich: es ist SUPER schwer, alles richtg zu machen. Das ist nicht nur generell im Leben so – sondern vor allem in Bezug auf Klima- und Umweltschutz, sowie in Sachen Nachhaltigkeit.

Niemand sollte dafür fertig gemacht werden. Wichtig ist, dass wir versuchen die richtigen Wege zu gehen. Und das kann total viel Spaß machen. Unten findest du verschiedene Wege, wie du deinen Verbrauch oder deinen Konsum verändern kannst – ohne auf etwas verzichten zu müssen. Also mach mit bei der BRAVO #ClimateChallenge und versuch eine schlechte in eine gute Angewohnheit umzuwandeln. 

  • Schreib uns deine Erfahrungen mit der BRAVO #ClimateChallenge auf Instagram (@BRAVOMagazin) oder schreib eine E-Mail mit Betreff „BRAVO #ClimateChallenge" an online@bravo.de. Welche schlechte Angewohnheit hast du – und warum fällt es dir so schwer, sie loszuwerden? Was fällt dir vielleicht total leicht? Schreib uns deine Erfahrungen, damit wir sie mit allen teilen können. 
 

Dinge, die uns nicht mehr beeinflussen: Plastik-Verpackungen im Bad

Mittlerweile gibt es sie in jeder Drogerie: Shampoos, Spülungen, Duschgels und sogar Zahnpasta, die nicht in Plastik verpackt ist. Nachhaltige Produkte haben einen richtigen Hype entwickelt, aber kein Wunder, die kleinen und bunten Seifen sehen sogar richtig stylisch aus!

Außerdem nehmen sie in deinem Badezimmer viel weniger Platz weg, als die großen unnötigen Tuben und Flaschen. Mittlerweile gibt es für feste Shampoos, Seifen und Co. auch richtig süße Döschen aus Holz oder anderen nachhaltigen Stoffen.

Dort kannst du deine Beauty-Produkte trocken verstauen und überall mitnehmen, wenn du etwa bei Freund*innen übernachtest. Von Plastik-Müll im Badezimmer lassen wir uns jedenfalls nicht mehr beeinflussen, eine schlechte Angewohnheit weniger! 

 

Dinge, die uns nicht mehr beeinflussen: Zu viel wegwerfen

Noch eine schlechte Angewohnheit weniger habt ihr, wenn ihr euch an Upcycling herantraut, eure Kleidung wird es lieben. Aber nicht nur Klamotten: Auch aus Gegenständen könnt ihr neue Sachen zaubern.

Dann müsst ihr euch nie wieder davon beeinflussen lassen, zu viel wegzuwerfen. Wir Menschen neigen nämlich dazu, eine Wegwerfgesellschaft zu sein, aber das ist jetzt Geschichte.

Die Möglichkeiten sind dafür zu vielfältig! Aus alten Gießkannen, könnt ihr Blumentöpfe machen, aus Einweckgläsern kleine Laternen für Teelichter oder Behälter für Pinsel, Besteck und Co. Das Coolste daran ist eigentlich, dass ihr eurem Zimmer, der Wohnung oder euren Klamotten durch upcycling einen ganz individuellen Touch verleihen könnt, den so kaum einer hat. Und nicht nur die Natur, sondern auch wir Menschen lieben Vielfalt! 

 
 

Dinge, die uns nicht mehr beeinflussen: hoher Fleischkonsum

Eine nachhaltige Ernährung ist gar nicht so kompliziert, wie es klingt. Wenn du Milchprodukte und Fleisch magst, ist das auch keine Schande. Es geht nur darum etwas bewusster mit Lebensmitteln umzugehen und das kann auch echt Spaß machen!

Zusammen mit Freunden neue Rezepte ausprobieren, im Supermarkt nach regionalen Produkten suchen, um sie dann auszuprobieren oder mal einen ganzen Tag vegan Leben – ihr habt so viele Möglichkeiten! Und schon jede kleine Veränderung hilft, denn unser Essen macht ca. 50 % aller verbrauchsabhängigen Emissionen aus.

Mit vegetarischen und veganen Rezepten tut ihr außerdem auch eurem Körper etwas Gutes, denn ein zu hoher Fleischkonsum ist ungesund. Wenn ihr neue vegane und vegetarische Produkte auschecken wollt oder coole Rezeepte sucht, schaut doch mal bei diesen Instagram-Accounts vorbei: 

 

Dinge, die uns nicht mehr beeinflussen: zu hoher Wasserverbrauch

Egal ob beim Zähneputzen, Händewaschen oder Duschen: Wir haben oft die schlechte Angewohnheit das Wasser laufen zu lassen, obwohl wir es gar nicht brauchen.

Vor allem heißes Wasser verbraucht nicht nur Wasser, sondern auch viel Energie, schließlich muss es zuvor erhitzt werden. Daraus kannst du dir auch einen kleinen Spaß machen, indem du im ganzen Haus kleiner Notizzettel an die Wasserhähne klebst, auf denen steht: "Mach mich aus, wenn du mich nicht brauchst". Vielleicht kannst du das an der Schule sogar mit einer*einem Freund*in machen? 

 

Dinge, die uns nicht mehr beeinflussen: Konsum von Einmal-Gegenständen

Wir lieben es Dinge zu kaufen. Eine besonders schlechte Angewohnheit ist etwas zu kaufen, das wir nur einmal brauchen. Wie zum Beispiel Bücher: Dein*e Freund*in empfiehlt dir ein Buch, das du unbedingt lesen willst?

Anstatt es zu kaufen, kannst du's dir leihen oder ihr tauscht gegen ein anderes Buch. In vielen Städten gibt es mittlerweile sogar kleine Tausch-Säulen für Bücher. Aber auch Klamotten kann man mittlerweile leihen.

Mittlerweile gibt es viele Online-Shops, wie die Kleiderei oder Mud Jeans, wo ihr Klamotten für kleine Preise leihen und tragen könnt. Natürlich kannst du auch einfach mit Freunden Klamotten tauschen. Tausch-Partys mit Freund*innen sind nicht nur lustig, sondern sorgen auch dafür, dass ihr ständig mit neuen Klamotten versorgt seid. Sogar dein altes Handy kannst du recyceln und damit Geld verdienen, also solltest du dich davon wirklich nicht mehr beeinflussen lassen!