Robert Downey Jr. verdiente für diesen Film 1 Million pro Minute! 😱

Die „Marvel“-Filme machten Robert Downey Jr. reich. Aber WIE reich zeigt kein Film besser als dieser!

Robert Downey Jr. verdiente für diesen Film 1 Millionen pro Minute! 😱
Robert Downey Jr. ist unfassbar reich, wie wir feststellen durften!
 

Robert Downey Jr. startete den „Marvel“-Hype

Wer hätte 2008 gedacht, dass unsere Kinos einmal von Comic-Verfilmungen überflutet werden? Klar, es gab den ein oder anderen „Batman“, den ein oder anderen „Spider-Man“. Doch ein ganzes Kino-Universum mit mehreren Phasen, untereinander verbundenen Filmen und Figuren, das hätte niemand damals für möglich gehalten. 13 Jahre später bricht Disney dank ihrer „Marvel“-Serien einen hauseigenen Rekord nach dem anderen. Und selbst so kleine Stolpersteine, wie die Anzeige gegen Marvel und Disney von Comiczeichnern wegen Plagiaten, konnte den Erfolg in keinster Weise eindämmen. Alles begann mit „Iron Man“ und Robert Downey Jr. in der Hauptrolle. Eine damals eher gewagte Wahl, denn Downey Jr. war noch verschrien als unzuverlässig und seine damaligen Drogeneskapaden waren noch stark im Gedächtnis der Studiovorstände eingebrannt. Der Erfolg gab ihm recht und mit den Abermillionen an den Kinokassen wuchs auch sein Gehalt exponentiell an. WIE absurd viel dieser Mensch an den „Marvel“-Filmen verdiente, zeigt sich nirgendwo so deutlich, wie bei dem einen Film, bei dem er 1 Million US-Dollar (ca. 838.000 Euro) pro Minute im Film verdiente. 😨

So viel verdienten die „Avengers"-Stars

 

Für diesen Film verdiente Downey Jr. Unmengen!

Noch für „Iron Man“ bekam der Schauspieler 500.000 US-Dollar Gehalt (ca. 419.000 Euro). Kein schlechter Verdienst auf jeden Fall! Für seinen letzten Film allerdings, „Avengers: Endgame“, bekam der Schauspieler unfassbare 75 Millionen US-Dollar (ca. 63 Millionen Euro). Wow, da war jemand sehr geschickt im Verhandeln seines Gehalts! Wir können uns gar nicht vorstellen, wie so viel Geld im realen Leben überhaupt aussehen soll – aber Downey Jr. dürfte sich über die Jahre an derartige Summen schon ganz gut gewöhnt haben. Sein lächerlich hoher Marktwert zeigte sich nirgendwo so deutlich, wie in dem Film „Spider-Man: Homecoming“. Hier spielt er den Mentor für Peter Parker (Tom Holland), der sich erst einmal an die Anforderungen eines Helden gewöhnen muss. Er taucht nicht oft im Film auf – insgesamt ungefähr 15 Minuten –, erhielt für seine kleine Rolle allerdings trotzdem satte 15 Millionen US-Dollar (ca. 12,6 Millionen Euro). WOW!