65 Jahre BRAVO: Fakten zum Jubiläum + Teste dein Jugend-Wissen!

Happy Birthday to us 🥳  Am 26. August 1956 erschien die erste BRAVO – Finde hier die besten Bilder aus 65 Jahren! Plus: Teste dein Wissen – Wie viel weißt du über die weltweite Popkultur der letzten 65 Jahre?

 

 

BRAVO: auf den Punkt gebracht

Die Älteren haben sie jede Woche am Kiosk gekauft, die Jüngeren zusätzlich ihren Instagram-Kanal abonniert: BRAVO. Am 26. August wird Europas größte Jugend-MedienmMarke 65 Jahre alt. Dabei ist die Marke kein Relikt aus alten Zeiten, sondern genauso jugendlich wie an ihrem Ersterscheinungstag. „Seitdem hat sich alles – aber gleichzeitig auch nichts verändert“, berichtet BRAVO Chefredakteurin Digital Yvonne Huckenholz, „‚Die Welt durch die Augen der Jugend sehen‘ – das ist nach wie vor der Kern der Marke BRAVO.“ Dennoch: Bei BRAVO hat sich viel getan! Hier unsere wichtigsten Meilen-Steine. Plus: Wie viel BRAVO und Pop-Kultur Wissen hast du? Check unser Quiz unten!

 

BRAVO ARCHIV

Blättere dich durch die BRAVOs deiner Jugend: 

Hier geht’s zum BRAVO Archiv

 

BRAVO – Die Fakten: 1956 bis heute

  • 26. August1956: BRAVO erscheint als „Film- und Fernsehzeitschrift“ mit 40 Seiten und für 50 Pfenning.
  • 1957: Die BRAVO-Leser vergeben erstmals den BRAVO OTTO“: Gewinner sind Maria Schell und James Dean. Damals wird der Award noch als Medaille verliehen. 
  • 1959: Der erste BRAVO-Starschnitt mit Brigitte Bardot in Lebensgröße erscheint. 
  • 1962: Unter dem Titel „Knigge für Verliebte“ erscheint die erste Aufklärungsserie in BRAVO. 
  • 1964: Der Wandel von der „Film- und Fernsehzeitschrift“ zur Musikzeitschrift – der mit Elvis begann – ist endgültig vollzogen, als Die Beatles erstmals auf dem Titelbild zu sehen sind
  • 1966: BRAVO holt die Beatles zur „BRAVO Blitztournee“ nach Deutschland. 
  • 1969: Die Rubrik Dr. Sommer wird zum Synonym für moderne, jugendnahe Aufklärung. 
  • 1972: Die erste Fotolove-Story erscheint: „Birgits erste Liebe“ 
  • 1988: BRAVO GiRL kommt auf den Markt 
  • 1992: Die erste Ausgabe der „BRAVO Hits“ erscheint – aktuell gibt es Nr. 114 
  • 1993: BRAVO TV startet auf RTL II 
  • 1994: BRAVO Sport kommt an den Kiosk  
  • 2001: BRAVO.de geht online 
  • 2006: BRAVO veröffentlich die erste „Dr. Sommer Studie“ 
  • 2006: BRAVO launcht mit BRAVO Web TV einen markeneigenen YouTube Channel 
  • 2009: BRAVO startet als eine der ersten Medienmarken Deutschlands einen Marken Kanal bei Facebook  
  • 2013: bravo startet als eine der ersten Medienmarken einen Instagram-KanaL.
  • 2014: Umbau von BRAVO nach dem Markenverständnis des „Social Magazines“ mit Einflüssen in Print aus allen digitalen Bereichen
  • 2014: Herausgabe der Specialreihe BRAVO TubeStars 
  • 2016:  BRAVO startet als eine der ersten Medienmarken einen Kanal auf der neuen Social Plattform für die Gen Z musical.ly, später TikTok 
  • 2017: BRAVO veröffentlicht eine XXL-Community-Ausgabe in Zusammenarbeit mit Medienpartner Instagram mit Community-Input und Begleitung auf allen digitalen Kanälen  
  • 2019: BRAVO veröffentlicht mit BRAVO Helden ein Retro-Special  zu den 90er Jahren 
  • 2019: BRAVO launcht die 360°-Kampagne GiRLs support GiRLs – eine Initiative für mehr Zusammenhalt unter Mädchen – auf allen digitalen Kanälen und in Print in Zusammenarbeit mit Medienpartner Instagram und mit einem Dutzend reichweitenstarken Influencer*innen 
  • 2020: BRAVO veranstaltet im Corona-Sommer zusammen mit Medienpartner Instagram das digitale Reels Summer Camp mit paralleler Veröffentlichung einer Community-Ausgabe 
 

WER IST EIGENTLICH DIESER DR. SOMMER?

Sie sind bei euch mega-beliebt: die Seiten des Dr.-Sommer-Teams mit Rubriken wie „Fragen der Woche“, „Pärchen-Talk“, „Das 1. Mal“ oder „Body-Check“! Aber ganz ehrlich: Einen Berater mit diesem Namen hat es bei BRAVO nie gegeben! Ab Oktober 1969 beantwortete der Psychotherapeut Martin Goldstein († 85) Fragen der BRAVO-Leser rund um Liebe und Sex unter dem Fake-Namen „Dr. Jochen Sommer“. Es war das erste Mal, dass man in Deutschland offen Fragen zu diesen Themen stellen konnte – seinerzeit ein solcher Aufreger, dass Goldstein es für besser hielt, einen anderen Namen zu benutzen. Im Lauf der Jahre wurde aus Dr. Sommer ein ganzes Experten-Team.

 

WELCHEN CHARTS-REKORD HAT DIE BRAVO GEKNACKT?

Kurz nach seinem Tod am 25. Juni 2009 stand Michael Jackson in den deutschen Charts mit sechs Alben auf den ersten sechs Plätzen. Ein Erfolg, den nur BRAVO wiederholen konnte: In den Compilation-Jahres-Charts 2015 belegten „BRAVO Hits“-CDs die Plätze eins bis sechs! Seitdem 1992 die erste „BRAVO Hits“ erschien, wurden 80 Millionen dieser Best-of-Kopplungen verkauft. Übereinandergestapelt würde das einen 800 Kilometer hohen CD-Turm ergeben – ungefähr 90-mal so hoch wie der Mount Everest!

 

WARUM IST DER BRAVO-OTTO EIN INDIANER?

Seit 1957 voten unsere Leser*innen jährlich ihre Lieblingsstars, die dann mit dem BRAVO-Otto ausgezeichnet werden. Seit 1966 gibt es die Statue – 30 Zentimeter hoch, 2,5 Kilogramm schwer und 700 Euro teuer. Sein Look lehnt sich an die damals beliebte Filmfigur Winnetou an: In den 1960ern kamen elf Filme der Karl May Bücher ins Kino und begeisterten Millionen Besucher. Gespielt wurde Winnetou von Pierre Brice (t86), der selbst zwölf BRAVO-Ottos gewinnen konnte, darunter neun goldene – so viele wie niemand sonst! Den Gesamtrekord hält aber ein anderer: US-Rocker Jon Bon Jovi und seine Band räumten zwischen 1987 und 2002 13 Ottos ab, sieben davon in Gold!

 

WELCHER STAR HATTE DIE MEISTEN BRAVO-COVER?

Die erste BRAVO erschien am 26. August 1956. Sie kostete 50 Pfennig und hatte 40 Seiten. Auf dem Cover: Hollywood-Legende Marilyn Monroe! Die absolute Cover-Queen in 65 Jahren BRAVO ist Selena Gomez! Seit 2009 gab es von ihr über 60 Titelgeschichten!

 

BRAVO QUIZ - Teste dein BRAVO Wissen

65 Jahre Pop- und Jugendkultur. Wann warst du BRAVO und wie viel weißt du noch aus deiner Jugend und von deinen Helden? Mach das Quiz – sortiert nach Jahrzehnten.

Auflösungen findet ihr hier 

 

Die 50er Jahre

Deutschland befindet sich im Aufschwung nach dem 2. Weltkrieg. Entertainment-Einflüsse kommen für die Jugend von damals vor allem aus Amerika. James Dean („Giganten“), Marilyn Monroe oder Elvis Presley heißen ihre Vorbilder und zieren das BRAVO-Cover. Letzter war schließlich auch die Leitfigur mit welcher BRAVO zur Musikzeitschrift wurde…

 

Die 60er Jahre

Die Lücke zwischen der alten Generation und den Jungen wird immer größer. Dauerstreit gibt’s zu Themen wie langen Haaren bei Jungs und kurzen Röcken bei jungen Frauen. Die Idole damals heißen Beatles oder Rolling Stones. Pierre Brice (t 86) steigt als Apachen-Häuptling Winnetou zu Publikumsliebling auf. Nach seinem Vorbild ist der BRAVO Otto Award gestaltet.

 

Die 70er Jahre

John Travolta tanzt in „Saturday Night Fever”, die Bee Gees sind Superstars, David Bowie schockt mit Mode, Familien-Band Jackson 5 werden Teen-Stars – und auch sonst ist vieles in den 70ern Glam, Glitter und Disco-Fieber.

 

Die 80er Jahre

Pop, Punk, Pogo, Lambada… Es gibt nichts, was die 80er nicht zu bieten haben. Die prägenden Musikrichtungen könnten nicht unterschiedlicher sein. Doch alle vereint ein Motto: Spaß!

 

Die 90er Jahre

In den 90ern gab’s von allem etwas zu viel: Ob Beats per Minute, Boy-Bands oder grauenvoller Mode. Dennoch: Kaum eine Ära war so prägend! Die Zeit nach der Wiedervereinigung ist spannend und abwechslungsreich für die deutsche Jugend.

 

Die 2000er

Das neue Jahrtausend bringt neue Stars und Unterhaltungsformate. In der deutschen Pop-Kultur setzten sich auch immer mehr nationale Künstler*innen durch. Sarah Connor, Yvonne Catterfeld, Xavier Naidoo, später Tokio Hotel, oder Deutschrapper wie Sido und Bushido. Im TV werden mit „DSDS“ oder „Popstars“ immer neue Talente gefunden.

 

2010 bis heute

Das Internet ist mehr als eine schlaue neue Erfindung. Mit dem Einzug der sozialen Medien entstehen plötzlich auch neue Arten an Stars. YouTuber*innen, Instagram-Stars und zuletzt TikTok-Helden. Es geht nicht mehr um Verkaufszahlen und Chartpositionen, sondern um Abos, Follower und Likes.

Alle Auflösungen und Erklärungen findet ihr hier