Krankheitserreger im Alltag: 10 Dinge die schmutziger sind, als ein Klo!

Die Übertragungswege von Krankheitserregern sind vielfältig. Doch die Viren und Bakterien lauern oft an Stellen, die niemand vermutet.  

 

Corona verunsichert viele

Durch den Ausbruch der Corona Pandemie sind sich viele Menschen um einiges bewusster darüber geworden, wie sich Infektionen ausbreiten. Wie gelangen Krankheitserreger in unser Zuhause? Wie lange überleben sie auf Oberflächen? Und wie gefährlich sind diese Viren und Bakterien?

 

Händewaschen hilft

Generell hilft eine gesunde Hygiene schon dabei, die meisten Erreger eindämmen zu können. Dafür empfehlen Expert*innen 20 sekündiges Händewaschen mit Seife. Doch was passiert danach? Wir trockenen uns die Hände etwa an einem Handtuch im Bad ab – aber ist das wirklich sauber oder verstecken sich hier schon wieder neue Erreger?

 

Die schmutzigsten Alltagsgegenstände!

Tatsächlich gibt es viele Dinge in unserem Alltag, die uns sauber erscheinen – es aber gar nicht sind! Swipe dich oben durch unerwartete Herde für Krankheitserreger!
Generell sind alle Gegenstände, die von vielen unterschiedlichen Menschen genutzt und angefasst werden, ein potentieller Bakterienherd. Zudem müssen vor allem Hygieneartikel und Produkte die mit Essen oder Lebensmitteln bzw. deren Überresten in Kontakt kommen, regelmäßig ausgetauscht werden. Dazu gehören auch:

  • Schalen mit Knabberzeug auf Partys
  • Küchenschwämme oder Lappen
  • Speisekarten in Lokalen
  • Türgriffe
  • Lichtschalter
  • Bargeld
  • Zapfsäulen-Pistolen an Tankstellen