"The Kissing Booth": Lee ist heimlich in Elle verliebt!

In „The Kissing Booth“ haben Lee und Elle eine sehr enge Beziehung. Fans sind sich sicher: Die beiden sind mehr als BFFs! Zumindest von Lees Seite.

"The Kissing Booth": Lee ist heimlich in Elle verliebt!
Lees Liebe für Elle würde einiges in der "The Kissing Booth"-Reihe erklären

„The Kissing Booth 3“ brachte ein aufwühlendes Ende zu der Trilogie auf Netflix. Nicht jede*r war davon begeistert und manche waren sogar ziemlich genervt von manchen Wendungen der Geschichte! Schon zuvor hielt sich unter manchen Fans die Meinung, dass Elle und Lee, die eigentlich als Vorzeigefreundschaft in den Filmen dienen sollten, gar keine BFFs sind. Manche Fans gehen dabei sogar noch weiter: Lee soll ihrer Meinung nach heimlich in Elle verliebt sein! Die Gründe hierfür sind sogar nachvollziehbar, wenn wir mal darüber nachdenken … 🤔

Die besten Netflix-Filme gegen Langeweile

 

Die Probleme begannen mit Noah

Elle und Lee haben eine besondere Beziehung: Ihre Mütter waren beste Freundinnen, seit sie sich auf der U.C. Berkeley kennengelernt hatten und Elle wurde nach dem Tod ihrer Mutter quasi ein Familienmitglied von Lee. Die beiden teilten sich auch noch einen Geburtstag, was sie noch enger zusammenbrachte. Und während sie ihre Kindheit mit so witzigen Dingen, wie einer Regel-Liste für Freundschaften und einer Bucket-Liste verbrachten, schien alles in Ordnung – bis sich Elle in Lees großen Bruder Noah verknallte. Eine (ziemlich unfaire) Regel war, dass keine*r der beiden etwas mit Familienmitgliedern anfangen durfte. Was Lee davon abhielt, etwas mit dem minderjährigen Bruder von Elle anzufangen und Elle verbat, etwas mit dem heißen Noah zu starten. Es kam aber, wie es kommen musste und auch, wenn sich Lee scheinbar an die Beziehung zwischen Elle und Noah gewöhnt zu haben scheint, war es in allen drei Teilen ein Problem für ihn. Was irgendwie keinen Sinn ergibt, schließlich hatte Lee sein eigenes Liebesleben – mit Rachel. Achja, Rachel!

 

Lee interessiert sich mehr für Elle als für Rachel

Als sich Elle zwischen Harvard (der Uni, auf der Noah bereits für ein Jahr war) und der U.C. Berkeley (der Uni, auf die sie mit Lee gehen sollte, denn es war auf ihrer so spaßigen Liste) entscheiden soll, kommt es zum nächsten Drama. Ein Drama, das absehbar war, nebenbei: Schließlich litt Elle enorm in „The Kissing Booth 2“ unter der Fernbeziehung mit Noah, der bereits auf der Uni war, während sie noch ihren Highschool-Abschluss machen musste. Als sie sich (zunächst) dafür entscheidet, in Harvard zu studieren, rastet Lee (mal wieder) komplett aus! Sehr auffällig dabei: Während er ein Riesendrama veranstaltet, weil Elle ans andere Ende von Amerika zieht, scheint es ihn bei seiner eigenen Freundin, die quasi auf das andere-andere Ende von Amerika zieht, nicht zu jucken. Wenn er seiner eigenen Freundin die Freiheit „gewährt“ super weit wegzuziehen – warum ist es ihm nicht möglich, bei seiner besten Freundin dasselbe zu tun?

Ganz klar: Er liebt sie! Wahrscheinlich schon seit einer Weile, aber offenbar hat er Angst davor, dass sie seine Liebe nicht erwidert (was wohl der Fall wäre). Ihr bester Freund zu sein, war seine Möglichkeit, sie weiterhin nahe bei sich zu haben, doch das änderte sich, als Elle mit Noah zusammenkam. Das erklärt auch seine krasse und langanhaltende Reaktion darauf! Generell war Lee immer im Schatten seines großen, heißen und beliebten Bruders – dass sich dieser nun Elle „schnappte“, triggerte harte Minderwertigkeitskomplexe in ihm. Und das erklärt auch, warum er so unfassbar kontrollierend gegenüber Elle ist – so kann eine toxische Freundschaft auch aussehen, nur mal so! 😂