Katja Krasavice: Loredana entschuldigt sich für Angriff

Loredana kritisierte in einem Interview zu viel Freizügigkeit und entschuldigt sich im Anschluss bei Katja Krasavice für den Angriff – die ganze Geschichte! 

Katja Krasavice: Loredana entschuldigt sich für Angriff
Loredana entschuldigt sich bei Katja Krasavice für eine Aussage, die falsch rübergekommen ist.
 

Loredana kritisiert Freizügigkeit: Angriff an Shirin David und Katja Krasavice?

Katja Krasavice und Loredana sind ziemlich unterschiedlich: Während die eine Freizügigkeit liebt, hält sich die andere bei Freizügigkeit zurück. Gemeinsam haben sie jedoch: Beide sind super erfolgreich im Musik-Business. Am Wochenende gab es jedoch eine kleine Auseinandersetzung zwischen den Rap-Girls. Auf ProSieben wurde ein Beitrag mit Loredana gezeigt, indem sie folgende Aussage trifft: "So vor der Kamera Musik zu verkaufen mit deiner Nacktheit. Ich find das sehr schlimm. Ich will Musik verkaufen, weil sie gut ist, verdammt noch mal. Das war mein Ziel, dass ich mit meiner Musik ankomme und nicht mit meinem Aussehen. Weil ich find das gehört sich nicht und das animiert Kinder. Du kannst anders auffallen. Und ich habs bewiesen, dass man anders auffallen kann." Im ProSieben-Beitrag bei Red wird Loredana mit Künstlerinnen wie Shirin David oder Katja verglichen. Fans haben schon mal spekuliert, dass Loredana eine krasse Ansage an Shirin David gemacht hat. Das ist im Rap-Business nichts Neues. Auch Katja Krasavice hat diesen Beitrag gesehen und machte eine Ansage, an den Deutschrap-Star … 

 

Loredana entschuldigt sich bei Katja Krasavice für den ungewollten Angriff

Loredana entschuldigt sich bei Katja Krasavice für den ungewollten Angriff
Katja Krasavice hat die Entschuldigung von Loredana bereits angenommen und wünscht sich 2021 mehr Support unter den Girls. 

Katja Krasavice will sich diese Worte nicht gefallen lassen. Als Reaktion auf diesen Beitrag postete sie folgende Worte in ihrer Story: "Egal ob angezogen, halb nackt, komplett nackt, hetero, schwul, bi, transsexuell, schwarz, weiß. Wir sind alle Menschen und haben dasselbe Recht!" Und bekommt dafür viel Support von ihrer Community, schließlich sollte jeder so sein dürfen, wie er/sie will. Auch Loredana sieht das so und entschuldigt sich öffentlich auf ihrem Instagram-Profil bei Katja Krasavice für diesen ungewollten Angriff: "Hey zusammen, ich möchte noch was zu dem Thema freizügige Frauen sagen, weil in dem ProSieben Beitrag leider zwei Künstlerinnen reingeraten sind, die ich nicht persönlich angreifen wollte. Ich bin kein großer Fan von Freizügigkeit, aber das liegt wahrscheinlich daran, dass mir das sehr krass in der Erziehung mitgegeben wurde und ich finde es auch in Ordnung, das ich diese Meinung vertrete. Allerdings möchte ich hier keine Frauen angreifen, die anderer Meinung sind. Jeder darf sich nach außen hin geben, wie man das möchte (…) Vor allem möchte ich nicht Frauen diskriminieren, die anderer Meinung sind. Jeder soll das machen, was ihn glücklich macht." Diese Entschuldigung ist ein ziemlich fairer Move von Loredana, die Katja bereits auf ihrem Profil angenommen hat. Die Rap-Girls mögen ein anderes Image leben, das bedeutet jedoch nicht, dass eines davon besser/schlechter ist. Wir sollten alle aufhören, uns so viel miteinander zu vergleichen und anfangen, Menschen dafür zu supporten, dass sie sich trauen, sie selbst zu sein – egal ob freizügig oder nicht.

Weitere Star-News und Interviews findest du in der aktuellen BRAVO, die du am Kiosk kaufen oder ganz einfach online im BRAVO Web-Shop zu dir nach Hause bestellen kannst! 

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .