Hype um "Clubhouse": Was kann die neue Social-Media-App?

Instagram, TikTok und Co. haben am Wochenende harte Konkurrenz bekommen. Die neue Social-Media-Plattform "Clubhouse" hat einen richtigen Hype bei Usern und Social-Media-Stars ausgelöst. Wir verraten dir, was die neue App kann und wie sie funktioniert. 

Hype um "Clubhouse": Was kann die neue Social-Media-App?
Aktuell ist "Clubhouse" auf Platz 2 der App-Charts und hat damit sogar "Telegram" überholt.
 

"Clubhouse": Neue Social-Media-App sorgt für Hype 

Am Wochenende gab es überall nur ein Gesprächsthema: "Clubhouse". Die neue Social-Media-Plattform hat für einen richtigen Hype gesorgt. Das kommt euch irgendwie bekannt vor? Kein Wunder! Schon im Jahr 2018 hat "Vero" versucht die neue Social-Media-App zu werden, leider erfolglos. Nach einem kurzen Hype und vielen Bugs war der Trend schnell vorbei. Wird es dieses Mal anders? Der Lockdown könnte der neuen App in die Karten spielen. Schon im ersten Lockdown profitierte TikTok von einem Hype und schaffte es, eine krasse Download-Marke zu knacken. "Clubhouse" ist ein soziales Netzwerk für Audio-Inhalte und Menschen, die gerne mitreden. Entwickelt wurde das neue Smartphone-Programm mitten im Social-Media Himmel: dem Silicon-Valley in San Francisco. Wir verraten dir, wie die App funktioniert und wie du mitmachen kannst. 

 

"Clubhouse": Wie funktioniert die App? Was kann ich machen? Wer ist dabei? 

Kurz erklärt: "Clubhouse" ist eine Mischung aus Twitter, Twitch, LinkedIn und Podcasts. In der neuen Social-App findet ihr Audio-Inhalte in Live. In verschiedenen "Räumen" können Gesprächsrunden gestartet werden, die eine Art Live-Podcast zu einem bestimmten Thema sind. Worum es geht? Gute Gespräche, interessanter Austausch und Themen, die die Welt bewegen. Quasi virtuelle Events, Vorträge und Partys, die man von Zuhause besuchen kann – eigentlich die perfekte Social-Media-App für einen Lockdown. Bisher ist "Clubhouse" nur für iPhone-User zum Download verfügbar und wie der Name schon verrät, handelt es sich dabei um einen Club, der nicht für alle zugänglich sein soll. Beitreten kann man nämlich nur mit einem Einladungslink von schon bestehenden Usern. Jedes "Clubhouse"-Mitglied hat zwei Einladungen zu vergeben. Der Hype war am Wochenende so groß, dass manche Leute ihre "Clubhouse"-Zugänge auf ebay-Kleinanzeigen verkauft haben! In Amerika ist die App schon seit März 2020 verfügbar. Dort tümmeln sich schon länger Stars wie Justin Bieber-Manager Scooter Braun und Rapper Drake auf der App. Wir sind sehr gespannt, ob der Hype bleibt und wie sich die Social-Media-Plattform entwickelt. Auch in Deutschland gibt es schon einige prominente Nutzer wie Joko Winterscheidt, Diana zur Löwen, Luisa Neubauer, Fynn Kliemann, CrispyRob und es werden sicher noch mehr. 

Weitere Star-News und Interviews findest du in der aktuellen BRAVO, die du am Kiosk kaufen oder ganz einfach online im BRAVO Web-Shop zu dir nach Hause bestellen kannst!

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .