Bild 9 / 11

High-School-Serien auf Netflix: The End oft he F***ing World

Wie auch „I Am Not Okay with This” beruht auch die Netflix-Serie „The End of the F***ing World” auf einem Comic (zufälligerweise ist der Autor in beiden Fällen Charles Forsman). Wie bei "Stranger Things" müssen wir auch bei dieser High-School-Serie zugeben, dass besagte High-School nicht wirklich der Dreh- und Angelpunkt der Handlung ist. Doch auch hier gilt: Die Themen, nämlich Unsicherheiten, die Suche nach dem eigenen Platz auf der Welt und die erste große Liebe, versprühen ziemliche High-School-Vibes. Zumindest in Teilen! 🤣 Die Serie dreht sich um zwei Hauptfiguren: Da hätten wir einmal James, ein Teenager, der überzeugt ist, ein Psychopath zu sein. Quasi, um sich das selbst zu beweisen, beschließt er, einen Menschen zu töten. Was uns zu der zweiten Hauptfigur bringt: Alyssa. Doch statt sie zu töten, entwickelt sich zwischen den beiden eine Art Romanze, während sie mit dem gestohlenen Auto von James Vater einen Roadtrip durch England machen. Die Serie ist ziemlich makaber, aber mindestens genauso witzig! Auch diese Show ist mit zwei Staffeln und insgesamt 16 Folgen relativ kurz und eignet sich super für einen Wochenendmarathon.