Bild 1 / 9

"Harry Potter": Diese Fehler hätten nie passieren dürfen!

Auch Hexen und Zauberer sind nicht unfehlbar. In "Harry Potter" haben unsere Lieblinge sogar ziemlich viele Fehler gemacht. Wir verraten euch, was Harry, Hermine und Dumbledore lieber mal anders gemacht hätten. 

"Harry Potter": Diese Fehler hätten nie passieren dürfen – Harry Potter

Wenn wir über „Harry Potter“ sprechen, beginnen wir natürlich am liebsten mit der Hauptfigur. Harry ist zwar der Auserwählte, verstrickt sich jedoch regelmäßig in Fehler, die ihn in Schwierigkeiten bringen. Seine Übersprunghandlungen retten manchmal die Situation, können jedoch auch Probleme hervorrufen. So auch sein größter Fehler (eigentlich sind es zwei in einem): Der Tod von Sirius Black in „Harry Potter und der Orden des Phönix“ hätte so nicht passieren müssen. Wenn er auf Severus Snape gehört und seine Okklumentik-Stunden etwas ernster genommen hätte, wäre er auf diese Falle von Voldemort gar nicht erst reingefallen. Letztendlich war er jedoch mit all seinen Anhängern im Zaubereiministerium, um seinen Patenonkel, der gar nicht in Gefahr war, zu retten. Dann wird sein Fehler noch tragischer: Harry macht etwas sehr dummes und verfolgt ausgerechnet Bellatrix Lestrange, die wahnsinnig und tödlich ist, um sich zu rächen, obwohl sie viel stärker ist als er. Natürlich gerät er in Schwierigkeiten und muss verteidigt werden – was zu dem Tod von Sirius Black geführt hat. Ein großer Fehler, den Harry sicher bereut hat …