Bild 1 / 10

"Harry Potter": Diese 9 Darsteller*innen HASSTEN es am Set

„Harry Potter“ hat die Darsteller*innen der Filmreihe – insbesondere Daniel Radcliffe, Rupert Grint und Emma Watson – über Nacht zu Stars gemacht. Und auch die Personen, die nicht die Hauptrollen ergattern konnten, haben es teilweise nach ganz oben geschafft (siehe Robert Pattinson 😍). Allerdings ist so ein gigantisches Filmfranchise auch nicht unbedingt ein Spaziergang im Park für die Schauspieler*innen. Gerade von den Jungen wurde sehr viel abverlangt! Für manche war es so schlimm, dass sie sogar überlegten, die Schauspielerei (und die „Harry Potter“-Reihe) mittendrin an den Nagel zu hängen! Wir haben 9 Darsteller*innen aus „Harry Potter“ gesammelt, die es am Set gehasst haben und warum.

„Harry Potter“-Darsteller*innen, die es am Set gehasst haben: Rupert Grint

Im Gegensatz zu vielen seiner jungen Kolleg*innen hatte Rupert Grint (Ronald Weasley) keine großen Ambitionen in Richtung Schauspielerei. Wie er selbst sagt, ist er auch eher introvertiert – umso unangenehmer war es für ihn, auf einmal so stark in der Öffentlichkeit zu stehen. Er empfand die Dreharbeiten teilweise als „erstickend“! Das ging soweit, dass er überlegte, seine Karriere nach Ende von „Harry Potter und der Feuerkelch“ aufzugeben:Ich habe mich gefragt: ‚Will ich das wirklich weitermachen? Es ist ziemlich kräftezehrend.‘ Denn ganz offensichtlich ist es ein großes Opfer, was man da bringt. Du nimmst Anonymität eigentlich als selbstverständlich hin, tust normale Dinge, unternimmst normale Dinge. Alles war für mich anders und ein bisschen gruselig. Es gab Zeiten, da dachte ich: ‚Ich kann nicht mehr.‘“ Lange hatte Grint das Gefühl, Dinge in seinem Leben zu verpassen, da er quasi nur am Set war. Als junger Vater hat er inzwischen aber sicherlich genug Abenteuer in seinem Privatleben! 😋