Hanna Batka: „Ich bin gut so, wie ich bin!“

Singer-Songwriter Hanna Batka (20) aus Berlin startet gerade richtig durch: immer mehr Fans auf Instagram (@hanna_btk), einen Plattenvertrag in der Tasche – und ihr Werbesong für die Deutsche Bahn ist schon jetzt überall zu hören! (Check ihn hier aus) Hanna engagiert sich für GiRLS support GiRLS, weil sie anderen Mädchen über ihren Umgang mit Neid, Missgunst und fiesen Sprüchen bezüglich ihrer Homosexualität erzählen will.

Die Newcomerin Hanna Batka über Liebe, Neid und ihre Musik.
Die Newcomerin Hanna Batka über Liebe, Neid und ihre Musik.

BRAVO GiRL!:  Hanna, dein Song „We Are” ist der Soundtrack der neuen Deutsche Bahn-Kampagne. Glückwunsch, cooler Erfolg!
Hanna: Es war aufregend und hat unglaublich viel Spaß gemacht. Mit dem Song hat es direkt gepasst, weil es ja auch um die Sehnsucht geht, zu reisen und neue Horizonte zu entdecken. Ich freue mich so, weil ich außerdem gerade an meinem ersten Album arbeite!

Mit ihrem Song "We Are" will Hanna allen zeigen, was in ihr steckt.

Du setzt dich für GiRLS support GiRLS ein, der Anti-Mobbing-Kampagne von BRAVO GiRL! und Instagram. Hast du selbst auch schon Erfahrungen mit Mobbing gemacht?
Ja, in der Schule. Ich war immer etwas anders, weil ich weitere Hosen angezogen habe und generell eher weitere Sachen. Da kamen dann schon blöde Kommentare, auch von manchen Jungs: „Bist du ein Junge oder warum trägst du die Hose so weit unten?“ Am Anfang hat mich das echt getroffen und runtergezogen, aber ich hab für mich einfach gesagt: Du bleibst so wie du bist, auch wenn du anders bist. Und im Endeffekt bin ich super froh darüber, weil das einfach meinen Charakter geformt hat.

Auch Hate-Kommentare im Internet sind nicht ungewöhnlich. Wie reagierst du darauf?
Wenn es passiert, versuch ich das wirklich wegzustecken und auf keinen Fall persönlich zu nehmen. Ich steh da mittlerweile drüber. Als ich noch unsicherer war, habe ich folgendes gemacht: Ich hab mir selber mal einen Brief geschrieben und aufgelistet, was mich alles besonders macht. Und mir immer wieder gesagt, dass ich gut bin, wie ich bin! Und dass es nicht so wichtig ist, was andere über einen denken. Ich mache ja nichts falsch und selbst wenn ich mal Fehler mache, ist es in Ordnung, weil es einfach menschlich ist.

Wie war so die Reaktion von anderen, als du viel Musik gemacht hast und dich auch mehr darauf konzentriert hast?
Ich hatte immer so das Gefühl, ich werde nicht richtig ernst genommen und dass Lehrer und Schüler meine Musik ein bisschen belächeln. Darum bin ich froh, dass ich jetzt allen zeigen kann, was ich drauf hab!

Hast du Tipps, wie man Neid und Missgunst wegstecken kann?
Immer drüberstehen und versuchen, so viele positive Vibes wie nur möglich zu versenden und zu hoffen, dass die zurückkommen. Meistens, wenn man darauf gar nicht eingeht, hören Gemeinheiten aber auch von allein auf.

Du bist lesbisch und gehst damit offen um. Wie war das für dich, als du dich geoutet hast? Wie hat dein Umfeld reagiert?
Das war alles relativ entspannt. Als erstes habe ich mit meinem besten Freund darüber gesprochen, der selbst schwul ist. Dann hab ich mich nach und nach geoutet. Meinen Eltern habe ich damals einen Brief geschrieben. Meine Mum war anfangs verwirrt, aber als ich meine erste Freundin zu Besuch hatte, waren sie direkt ein Herz und eine Seele.

Hast du einen Tipp für Leute, die Angst haben, sich zu outen?
Es hilft schon mal, wenn man jemanden findet, bei dem man sich sicher ist, dass er einen versteht oder dem es vielleicht sogar ähnlich geht. Darüber reden und sich jemandem anvertrauen hat mir da schon extrem viel geholfen.

Wie sagt man das denn am besten seinen Eltern?
Einfach einen passenden Moment abwarten, bei dem man ruhig zusammensitzt. Ehrlich erzählen, wie man sich fühlt, wie es dazu kam und was man denkt. Und man sollte den Eltern Zeit geben, sich mit der Situation zurecht zu finden.

Wie gelingt es einem, seine innere Power und sein Selbstbewusstsein zu finden?
Mein Umfeld hat viel dazu beigetragen. Ich habe richtig tolle Freunde und die mich stärken! Wenn da der Rahmen stimmt, hat man schon viel, worauf man stolz sein kann.

Und wie findet man denn so richtig gute Freunde?
Such sie nicht in den falschen Kreisen. Wenn du das Gefühl hast, die sind nur cool, wenn sie krumme Dinger machen, dann halte dich von ihnen fern. Wende dich an die Leute, die ihr Leben im Griff haben, positiv sind und dich supporten.

Das könnte dich auch interessieren: