Welcher Figurtyp bin ich? Das kannst du dir von den Stars abgucken!

Superstar Beyoncé weiß, wie sie ihren Körper präsentieren muss
Superstar Beyoncé weiß, wie sie ihren Körper präsentieren muss

Ob Kim Kardashian, Béyonce,  Rihanna oder Iggy Azalea – sie alle spielen mit ihren weiblichen Reizen und zeigen sie gerne und bei jeder Gelegenheit. Klar, die haben natürlich ihre Style-Berater und ein ganzes Team hinter sich stehen, aber trotzdem kannst auch du deinen Body perfekt in Szene setzen. Dazu musst du nur wissen, welcher dein Figurtyp ist und welche Kleidung am besten dazu passt. Du kannst dir den Style deiner Lieblingsstars anschauen und dir ein oder zwei Tricks abgucken!

 

Der X-Typ

Ob die legendäre Marylin Monroe, Beyoncé oder Rihanna – sie alle besitzen die Sanduhr-Figur und sind als X-Figurentypen zu erkennen. Du bist ein X-Typ, wenn du eine schmale Taille besitzt und deine Hüften und deine Schultern ungefähr die gleiche Breite besitzen. Daraus ergibt sich die bekannte Sanduhr. Der X-Typ kann eigentlich alles tragen, was die Figur betont und deine Rundungen in Szene setzt. Alle taillierten Jacken, Blusen und bauchfreie Tops sind für dich optimal. Weite Kleidung brauchst du nicht, denn du sollst zeigen, was du hast. Tiefe Ausschnitte betonen dein Dekolleté und trägerlose Kleider mit enger Taille und Raffung an den Knien sind optimal für deine Figur. Beyoncé kombiniert gerne verschiedene Muster und auffällige Oberteile, also sei mutig und probiere aus, welcher Beyoncé-Style auch zu deiner Figur passt!

 

Der H-Typ

Wenn du eher zu den großen Frauentypen zählst und vielleicht nicht besonders viel Oberweite oder einen flachen Hintern besitzt, dann zählt deine Figur zum H-Typen. Oft sind Taille, Hüfte und Schultern in einer Linie, du bist sehr schlank und sehr groß. Viele androgyne Stars spielen mit ihrem Look wie das Model Agyness Deyn, während andere ihre Weiblichkeit betonen, wie Sängerin Taylor Swift. Als Wonderland-Covergirl zeigt sie hier, welche Styles sie draufhat. Was bei H-Typen sehr gut rüberkommt ist die Marlenehose, die einen hohen Schnitt besitzt und die langen Beine schön hervorbringt. Mit einer Bluse oder einem T-Shirt in der Hose, kommt der Look sehr feminin rüber. Auch die beliebten Cargohosen eignen sich für H-Typen, die ihre Weiblichkeit hervorbringen wollen. Achte auf die richtige Hosengröße und Breite, denn viele Modelabels haben eigene Kennzeichnungen für lange oder kurze Beine. L36-40 steht zum Beispiel für sehr lange Beine und L28-30 für kurze Beine. Unter diesem Eintrag findest du weitere Informationen zu den unterschiedlichen Hosenarten für deine Figur.

 

Der O-Typ

Bei dir ist alles ein wenig rundlicher, weiblicher und mit mehr Körperfülle? Dann gehörst du zu den O-Typen oder der Orangen-Figur. Ein bisschen mehr Bauch und Hintern zeichnet deine Figur aus, aber die musst du auf keinen Fall verstecken. Gut, es muss jetzt nicht gleich so extrovertiert sein wie bei der The Gossip Sängerin Beth Ditto, denn Sängerin Adele verpackt ihren Körper zum Beispiel immer zu ihrem Vorteil! Viel O-Typen haben schlanke Arme und Unterschenkel, so dass Kleider, die bis über die Knie gehen, super aussehen. Der so genannte Empirestil ist dabei ideal, da er die Oberweite betont und ab den Hüften sanft deinen Körper umhüllt. Dunkle und gesetzte Farben sind immer ein wenig vorteilhafter als knallige Farben, aber wenn du dazu stehst, trag ruhig mehr Farbe! Tuniken, Wickel-Shirts und V- oder U-Boot-Ausschnitte passen sehr gut zu dir, wenn sie über die Hüften gehen. Beton deine Beine mit aufregenden Stiefeletten mit Keilabsatz und auffallenden Farben.

1
 

Der A-Typ

Deine Schultern sind schmal, deine Oberweite ist nicht ganz so üppig, aber dafür hast du breitere Hüften und Po? Das ist der klassische A-Typ oder auch Birnentyp, den sehr viele Mädchen und Frauen besitzen. Taillierte Oberteile sind optimal, um deine schlanke Linie zu betonen und deinen Oberkörper herauszustellen. Röcke und Kleider sollten deshalb leicht ausgestellt sein, um die breiteren Hüften ein wenig zu kaschieren. Kim Kardashian oder Christina Aguilera betonen allerdings ihre Rundungen ganz bewusst und setzten dabei auf ein schönes Dekolleté, ihre Taille und die weiblichen Formen an Hüfte und Hintern. Wenn du mutig bist, probierst du einen Bleistiftrock in Kombination mit engen Oberteilen aus. Du kannst auch ein klassisches Babydoll-Kleid anziehen oder ein Petticoat der 50er Jahre, denn das bringt deine Figur besonders gut zum Vorschein. Mit diesem Pin-Up Make-Up Tutorial kannst du deinen Stil gut abstimmen.

 

Der V-oder Y-Typ

V-Typen besitzen breitere Schulterpartien und etwas schmalere Hüften und einen flachen Po, so dass der Oberkörper sehr eckig wirken kann. Berühmte Beispiele sind Ex-Schwimmstar Franziska van Almsick oder Charléne von Monaco. Oft bist du ebenfalls recht hoch gewachsen und um die weiblichen Rundungen gut auszugleichen, solltest du deswegen deinen Unterkörper betonen. Schmale Hosen, tiefe Taille und weibliche Oberteile mit Fledermausärmeln, Raffungen oder Plissees helfen dabei, deinem Körper die richtige Symmetrie zu geben. Dein Körpertyp weist oft lange, schlanke Beine vor, also zeige sie auch! Hüfthosen und Skinny Jeans sind für dich ideal, in Kombination mit weichen Stoffen für die Oberteile.

Ob Beyoncé, Rihanna oder Adele – Hauptsache du trägst, was dir gefällt und worin du dich wohlfühlst. Die Stars haben nämlich auch mal einen Bad Hair Day oder greifen bei ihrem Style daneben, wie in diesem Artikel gut zu sehen ist.