Welcher Figurtyp bin ich? Das kannst du dir von den Stars abgucken!

Von Apfel-Typ bis Sanduhr-Figur: Jedes Mädchen hat eine individuelle Körperform. Trotzdem gibt es fünf klassische Figurtypen, die unterschiedliche Proportionen und Kurven mit sich bringen. Kennst du deinen Typ, kannst du deinen Körper ganz bewusst zur Geltung bringen, bestimmte Stellen betonen und andere etwas kaschieren. Die Stars machen vor, wie das am besten funktioniert! Wir verraten dir deshalb, welcher Figurtyp du bist und welche Kleidungsstücke perfekt zu dir passen!

Welcher Figurtyp bist du? Das kannst du dir von den Stars abgucken!
Kylie Jenner weiß, wie sie ihren Figurtyp toll in Szene setzt!

Ob Kylie Jenner, Beyoncé, Taylor Swift oder Nicki Minaj – sie alle spielen mit ihren weiblichen Reizen und zeigen sich gerne von ihrer Schokoladenseite. Klar, die Stars haben natürlich ihre Style-Berater und ein ganzes Profi-Team an ihrer Seite, aber trotzdem kannst auch du deinen Körper mit ein paar einfachen Tipps perfekt in Szene setzen. Dazu musst du nur wissen, welcher Figurtyp du bist und welche Kleidungsstücke am besten zu deiner Körperform passen. Dann kannst du dir nämlich jede Menge Styling-Inspiration bei deinen Lieblings-Stars holenWelche Figurtypen es gibt und was diese ausmacht, erklären wir dir hier:

 

Welcher Figurtyp bin ich? Übersicht über die einzelnen Figurtypen.

Was die einzelnen Figurtypen voneinander unterscheidet, kannst du prima anhand dieser Übersicht erkennen.
 

Der H-Typ

Wenn du eher zu den großen Frauentypen zählst und vielleicht nicht besonders viel Oberweite oder einen flachen Po besitzt, dann bist du ein klassischer H-Typ, auch Bananen-Typ genannt. Bei dieser Figurform sind Taille, Hüfte und Schultern in einer Linie. H-Typen sind meist sehr schlank und sehr groß, weshalb es darum geht, mit dem richtigen Outfit ein paar Kurven herbei zu mogeln. Viele androgyne Stars spielen mit ihrem Look, wie beispielsweise Cara Delevigne, während andere, wie Taylor Swift, ihre Weiblichkeit geschickt betonen. Auffällige Oberteile mit Rüschen, Stickereien und anderen Verzierungen wirken dabei wahre Wunder. Untenrum können sich H-Typen mit Hilfe von abstehenden Röcken, Chinos und Marlenehosen (letztere besitzen einen hohen Schnitt und bringen dadurch lange Beine schön zur Geltung) tolle Kurven zaubern. Zusätzlich kommt der Look, wenn du eine Bluse oder ein T-Shirt in die Hose steckst, super mädchenhaft rüber. Auch die beliebten Cargohosen eignen sich für H-Typen, die ihre Weiblichkeit zum Vorschein bringen wollen. Wie du mit deiner Körperform deinen Po ideal betonst, erfährst du übrigens hier. 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Another epic show @dior. @mariagraziachiuri you are genius!!

Ein Beitrag geteilt von Cara Delevingne (@caradelevingne) am

 

Der X-Typ

Nicht nur die legendäre Marylin Monroe, sondern auch Stars wie Rihanna, Kylie Jenner und Beyoncé besitzen eine Sanduhr-Silhouette und sind als X-Figurentypen zu erkennen. Du bist ein X-Typ, wenn du eine schmale Taille besitzt und deine Hüften und deine Schultern ungefähr die gleiche Breite besitzen. Daraus ergibt sich die bekannte Sanduhr-Figur. Als X-Typ kannst du eigentlich alles tragen, was die Figur betont und deine Rundungen in Szene setzt. Taillierte Jacken, Blusen und bauchfreie Tops sind optimal für dich. Weite Kleidung ist eher unvorteilhaft, da sie deine Kurven versteckt und auch von breiten Taillengürteln solltest du lieber die Finger lassen. Tiefe Ausschnitte betonen hingegen dein Dekolleté und trägerlose Kleider mit enger Taille und Raffung an den Knien sind prima für deine Figur. Beyoncé kombiniert gerne verschiedene Muster und auffällige Oberteile, also sei mutig und probiere aus, welcher Beyoncé-Style auch zu deiner Figur passt!

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Beyoncé (@beyonce) am

 

Der O-Typ

Bei dir ist alles ein wenig rundlicher, weiblicher und mit mehr Körperfülle? Dann gehörst du zu den O-Typen und hast eine sogenannte Orangen-Figur. Ein bisschen mehr Bauch und Hintern zeichnen deine Figur aus, aber damit musst du dich auf keinen Fall verstecken! Viele O-Typen haben schlanke Arme und Unterschenkel, sodass Kleider, die bis über die Knie gehen, super aussehen. Ein prominentes Beispiel für den O-Typen ist Sängerin Billie Eilish. Der sogenannte Empire-Stil ist ideal für diese Körperform, da er die Oberweite betont und den Körper ab den Hüften sanft umhüllt. Dunkle Farben wirken allgemein vorteilhafter als knallige Farben und auch auf wilde Muster solltest du als O-Typ besser verzichten. Gerade geschnittene Hosen, Tuniken, Shirts sowie Kleider in Wickeloptik mit V- oder U-Boot-Ausschnitten passen sehr gut zu dir, wenn sie über die Hüften gehen. Auch Bleistiftröcke stehen dir toll! 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

🗣🗣

Ein Beitrag geteilt von BILLIE EILISH (@billieeilish) am

 

Der A-Typ

Deine Schultern sind schmal, deine Oberweite ist nicht ganz so üppig, aber dafür hast du breitere Hüften und etwas mehr Po? Das ist der klassische A-Typ oder auch Birnen-Typ. Sehr viele Mädchen und Frauen besitzen diese Körperform. Taillierte Oberteile mit V-Ausschnitt sind optimal, um deine schlanke Linie zu betonen und den Blick auf deinen Oberkörper zu lenken. Auch mit Oberteilen in auffälligen Tönen gelingt dir dieser Effekt. Röcke und Kleider sollten am besten leicht ausgestellt sein, um die breiteren Hüften ein wenig zu kaschieren. Außerdem solltest du dich für Hosen und Röcke in gedeckten Farben, statt für knallig gemusterte Teile entscheiden. Kim Kardashian, Nicki Minaj oder Christina Aguilera betonen ihre Rundungen stattdessen ganz bewusst und setzen dabei auf ein schönes Dekolleté, ihre Taille und die weiblichen Formen an Hüfte und Hintern. Natürlich kannst du auch das einmal ausprobieren und testen, ob du dich damit wohlfühlst! 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

@mulan film premiere ???? #LoyalBraveTrue

Ein Beitrag geteilt von Christina Aguilera (@xtina) am

 

Der V-oder Y-Typ

V-Typen (auch Apfel-Typen genannt) besitzen breitere Schulterpartien und etwas schmalere Hüften sowie einen flachen Po. Dadurch kann der Körper schnell etwas eckig wirken. Ein gutes Beispiel hierfür ist Miley Cyrus, die super viel trainiert und deshalb auch sehr athletische Schultern hat. Um die Proportionen möglichst gut auszugleichen, solltest du vor allem deinen Unterkörper betonen. Schließlich weist dein Figurtyp oft lange, schlanke Beine auf, die du unbedingt zeigen solltest! Hüfthosen und schmal geschnittene Jeans (welche Jeans perfekt zu deiner Körperform passt, verraten wir dir hier) sind in Kombination mit Oberteilen aus weichen Stoffen wie gemacht für dich. Aber auch kurze Kleider, Shorts und enge Röcke bringen deine Beine super zur Geltung. Schulterpolster oder Statement-Ärmel solltest du stattdessen lieber vermeiden, da diese am Oberkörper auftragen.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

you’ve been red. ??💋💯

Ein Beitrag geteilt von Miley Cyrus (@mileycyrus) am

Letztlich spielt es jedoch überhaupt keine Rolle, welchem Figurtyp du nun entsprichst, denn das Wichtigste in Sachen Mode ist, dass du trägst, was dir gefällt und worin du dich wohlfühlst! Und eins kannst du glauben: Auch die Stars greifen bei ihren Outfits von Zeit zu Zeit mal daneben!