Meine Eltern verbieten mir freizügige Klamotten!

Meine Eltern verbieten mir freizügige Klamotten!
Meine Eltern verbieten mir freizügige Klamotten!

Hotpants, kurzer Jumpsuit, bauchfrei oder tiefer Ausschnitt! Es ist Sommer und wer jetzt mit seinen Reizen nicht sparen will, schlüpft na klar gern in heiße Klamotten.
Doch dann geht es los. Denn Deine Eltern kriegen die Krise: Zu sexy! Viel zu aufreizend! Du reagierst genervt und schon nimmt das Theater seinen Lauf!

Deine Eltern haben leider das letzte Wort, wie Du aus dem Haus gehst, wenn sie befürchten, dass Du wegen Deiner Kleidung Opfer einer Sexualstraftat werden könntest. Und weil sie nicht wollen, dass Dir was passiert, sind sie na klar vorsichtig. Diese Angst um Dich musst Du ernst nehmen.

Was also sollst Du tun, wenn Deine Eltern Deinen Style zu freizügig finden? Die Antwort ist einfach, wenn auch etwas anstrengend: „Lieb sein“ und  Verhandeln!

1) Nicht gleich motzen!

Angriff und Gegenangriff führen selten zu einer Lösung! Setze stattdessen Dein süßestest Lächeln auf und sag mit einer ruhigen und lieben Stimme: „Ach, Mamilein/Papilein. Du musst dir keine Sorgen machen. Ich bin ja nicht allein unterwegs und das tragen wirklich gerade alle. Warum soll dann ausgerechnet mir was passieren!?“  

2) Kompromiss aushandeln!

Deinen Eltern ist die Hose zu kurz und der Ausschnitt zu tief? Dann verhandle mit ihnen. Nur das Top mit längerer Hose oder nur die Hotpant mit anderem Top. Dir fällt sicher was ein, wo Du zu Verhandlungen bereit wärst.

3)  Angst der Eltern ernst nehmen!

Deine Eltern haben leider das letzte Wort, wie Du aus dem Haus gehst, bis Du 18 Jahre alt bist. Und sie befürchten natürlich, dass Du wegen Deiner Kleidung Opfer einer Sexualstraftat werden könntest.

Weil sie nicht wollen, dass Dir was passiert, sind sie na klar vorsichtig mit dem, was sie Dir erlauben. Diese Angst um Dich musst Du ernst nehmen. Tust Du es nicht, im Sinne von „stellt euch mal nicht so an“ werden auch die Eltern bockig und Du hast Dich weiter von Deinem Ziel entfernt.

Also lieber sowas sagen wie: „Ich finde es lieb, dass ihr euch Sorgen um mich macht. Das ist aber nicht nötig. Ich geh ja in keine dunklen Gassen sondern in die Stadt/zu Freunden/zum Eisessen. Und diese Klamotten sind einfach angesagt. Bitte macht heute eine Ausnahme (extrem lieb gefragt)!“ So aktivierst Du ihre Großzügigkeit und Gelassenheit!  

4) Lass Deine Eltern entscheiden!

Deine Eltern meckern an jedem Outfit rum,  mit dem Du perfekt abgestimmt  aus Deinem Zimmer kommst? Dann mach es anders und gib Deinen Eltern das Gefühl, dass sie entscheiden können. Schlag ihnen drei Outfits vor und frag sie, welches Du nehmen sollst. Alle sollten okay sein, aber unterschiedlich sexy. Wenn Eltern denken, dass sie die Wahl haben, können sie oft großzügiger sein.

5)  Mama mit ins Boot holen!

Papas können zu Töchtern meist schwerer "nein" sagen als Mütter! Nutze das für Dich!
Papas können zu Töchtern meist schwerer "nein" sagen als Mütter! Nutze das für Dich!

Deine Mama kleidet sich in letzter Zeit eher spießig!? Dann schlag ihr vor, dass sie sich ja auch mal in eine knappe Hose werfen kann, damit sie sich erinnert, wie sexy man sich darin fühlt. Vielleicht kannst Du ihr auch sagen: „Ich kann mir vorstellen, dass Papa das bei dir auch sexy finden würde.“ Hast Du vielleicht sogar ein Teil, das ihr passt?
Vorsicht: Bei Müttern mit Gewichts-Komplexen oder die wirklich sehr dick sind ist dieses Vorgehen eher nicht zu empfehlen. Sie würden sich gekränkt oder provoziert fühlen. Verständlich!

6) Papa aktivieren!

Mama bleibt hart? Dann versuchs bei Papa. Mach ihm klar, warum dieses Outfit heute über Deine Zukunft entscheidet. Oder sag ihm: „Mama ist so unentspannt bei diesem Thema. Kannst du nicht mal mit ihr reden?“ Wenn Du Glück hast, hast Du einen Papa, der seinem Töchterchen keinen Wunsch abschlagen kann, wenn er befürchtet, dass es sonst unglücklich sein könnte.

7) Letzte Chance…

Wenn das alles nichts hilft, dann frag Deine Eltern: „Mit welchen Alter meint ihr denn, darf ich mit solchen Klamotten los?“ Da kommen die meisten Eltern ins Schwimmen, weil die dann merken, dass es weniger mit dem Alter des Kindes zu tun hat sondern vor allem mit ihrer Sorge um das Kind. Also frag sie: „Wann wollt ihr aufhören damit, euch ständig Sorgen um mich zu machen? Ich bin älter geworden! Und ich kleide mich jetzt gern sexy. Gewöhnt euch schon mal an den Gedanken. Ich bleibe hartnäckig!“ Und dann nicht aufgeben…

Wir wünschen Dir viel Erfolg!