Lecktücher: Schutz für Oralsex beim Mädchen!

Lecktücher: Schutz für Oralsex beim Mädchen!
Ein Lecktuch wird beim Oralsex eingesetzt.
 

Lecktuch: Wozu wird es verwendet?

Ein Lecktuch wird beim Oralsex mit einem Mädchen benutzt und über die Schamlippen und den Scheideneingang gelegt. „Aber wozu verhüten?" denken da viele. Denn schwanger werden kann ein Mädchen dabei ja nicht. Die meisten vergessen allerdings, dass es viele sexuell übertragbare Krankheiten gibt, die nicht nur durch Geschlechtsverkehr, sondern auch durch Oralverkehr übertragen werden können, wie zum Beispiel: HIV, Genitalherpes, Tripper, Hepatitis AChlamydien, HP-Viren und viele mehr. Eine Übertragung kann je nach Virus über den Mund durch Speichel, Scheidenflüssigkeit, Samenflüssigkeit, Menstruationsblut oder einfach nur durch den Hautkontakt mit erkrankten Geschlechtsorganen stattfinden. So werden Krankheiten oftmals zunächst unbemerkt oral weitergegeben, wenn einer der Partner ein entsprechendes Virus in sich trägt. Deshalb sollten Paare auch beim Oralsex an Verhütung denken.

 
 

Lecktücher: So schützen sie!

Um sich beim Oralsex zu schützen, kann ein sogenanntes Lecktuch benutzt werden. Es ist ein etwa 15 Zentimeter breites und 15 bis 25 Zentimeter langes Tuch, das zum Lecken über die Schamlippen und den Scheideneingang gelegt wird. Vom Material her ist es vergleichbar mit einem Kondom und hauchdünn. Kaufen kann man Lecktücher im Internet und in der Apotheke.

 

Oralverkehr bei Mädchen: Tipps für Jungs!

Beginn mit hauchzarten Küssen auf dem Venushügel und der Vulva deiner Freundin. Kommt das gut an, kannst du weitermachen. Schau, wie sie reagiert und frag ruhig nach, wenn du dir unsicher bist. Denn jedes Mädchen mag es beim Oralsex anders. Probiere Verschiedenes aus, denn ein Mädchen nur durch Lecken zum Orgasmus zu bringen, braucht Zeit und Übung. Aber auch ohne Höhepunkt kann der Oralsex ein prickelndes Vorspiel sein!

 

Voting: Wie denkst du über die Benutzung von Lecktüchern?