Die richtige Feuchtigkeitspflege für unreine Haut

Bei Pickeln, Rötungen und generell trockener Haut muss man bei der Gesichtspflege super vorsichtig sein, denn sonst wird alles nur noch schlimmer. 5 Tipps, die dir auf jeden Fall weiterhelfen, erklären wir dir hier!

Die richtige Feuchtigkeitspflege für unreine Haut
Tipps & Tricks für trockene Haut
Inhalt
  1. Tipp 1: Achte auf die Produktbeschreibung
  2. Tipp 2: Sonnenschutz muss sein - auch im Winter
  3. Tipp 3: Das richtige Make-up
  4. Tipp 4: Nicht zu oft pflegen
  5. Tipp 5: Nicht experimentieren

Wer mit Hautunreinheiten auch noch nach der Pubertät zu kämpfen hat, ist nicht allein. Oft ist eine anfällige Haut etwas, was wir unser ganzes Leben lang pflegen müssen. Hört sich schlimmer an, als es dann wirklich ist, weil wenn wir erst mal die richtige Pflegeroutine gefunden haben, auch ganz leicht schwierige Haut in den Griff bekommen. Doch welche Routine ist wirklich die beste? Bei den ganzen Cremes, Seren und Co. sieht man schnell den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Kein Problem: Wir erklären dir, worauf es bei der richtigen Pflege für trockene Haut ankommt und welche 5 Tipps du beherzigen solltest!
 

 

Tipp 1: Achte auf die Produktbeschreibung

Hautberuhigend und feuchtigkeitsspendend sollten die Pflegeprodukte allemal sein, denn genau das ist es, was deine unreine Haut braucht. Angereichert micht allen Vitaminen und Fetten, die sie braucht, verwöhnen diese Cremes deine Arme, Beine und Co. 

„Nicht komedogen“ steht zudem auf einigen Packungen und genau hierdrauf solltest du ebenfalls achten. Dieses Siegel bedeutet, dass durch die Feuchtigkeitspflege keine Inhaltsstoffe auf die Haut gelangen, die zusätzlich Mitesser verursachen. Eine solche Pflege kannst du dann nämlich bedenkenlos für deine Haut verwenden. Übrigens: Auf Nummer sicher gehst du, wenn du deine Feuchtigkeitspflege direkt in der Apotheke kaufst. Dort gibt es eine geeignete  Auswahl an Produkten.

 

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch klicken des Links "Externe Inhalte von Instagram deaktivieren". Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .
 

Tipp 2: Sonnenschutz muss sein - auch im Winter

Wenn du deine Haut gegen Pickel oder Akne behandelst, dann bekämpfst du zwar die Unreinheiten, gleichzeitig kann deine Haut aber auch empfindlicher auf zum Beispiel die Sonne reagieren - auch im Winter. Gerade, wenn du viel in den Bergen unterwegs bist. Daher bringt eine gute Feuchtigkeitspflege auch immer direkt einen Sonnenschutz mit. Und hier gilt: Je höher, desto besser. Damit pflegst du deine Haut nicht nur, sondern schützt sie auch.
 

 

Tipp 3: Das richtige Make-up

Du hast unreine Haut und trägst gerne Make-up? Das schließt sich nicht aus, denn du kannst natürlich Make-up verwenden, um Unreinheiten zu verdecken. Wichtig zu wissen ist aber, dass eine trockene oder von der Anti-Pickel-Behandlung beanspruchte Haut vor dem Auftragen von Make-up eine sanfte Grundlage braucht, um nicht zusätzlich gereizt zu werden. Manche Feuchtigkeitspflegeprodukte können bereits als Make-up-Grundlage dienen – sehr praktisch, denn so kannst du zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen!

 

 

Tipp 4: Nicht zu oft pflegen

Viel hilft viel? Nicht immer und nicht dann, wenn deine Haut empfindlich ist. Reichhaltige Produkte, die dein Gesicht und Co. pflegen, sind natürlich gern gesehen, jedoch solltest du es nicht übertreiben. Und auch die allgemeine Körperhygiene - duschen und baden - bitte nicht mehr als nötig anwenden. Denn nach jedem Bad oder einer Dusche ist eure Haut von sämtlichen Fetten befreit - das ist natürlich Sinn und Zweck, doch auch eure Haut ist trockener als zuvor. Schön Eincremen nicht vergessen!

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch klicken des Links "Externe Inhalte von Instagram deaktivieren". Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .
 

Tipp 5: Nicht experimentieren

Es gibt einen Grund dafür, warum wir uns Bodylotion nicht ins Gesicht schmieren und Augencreme nicht an die Füße. Die Konzentration und Inhaltsstoffe der einzelnen Produkte sind eben speziell für einen Bereich unseres Körpers und unserer Haut vorgesehen und für wiederum andere nicht. Eine Körperlotion im Gesicht kann zum Beispiel zu verstärkten Unreinheiten führen, weil sie unsere Haut dort nicht mit dem versorgt, was wir wirklich brauchen. Also Augen auf beim Produktkauf!