Bild 17 / 21

Vorhautverengung in der Jugend

Manche Penisse haben eine lange Vorhaut, bei anderen ist sie eher kurz und die Eichel ein wenig sichtbar. Wie lang die Vorhaut wird, ist wirklich bei jedem Jungen anders und genetisch – also erblich – bedingt. Eine Phimose (Verengung der Vorhaut) kommt bei fast allen jungen Jungs und Kleinkindern vor. Ärzte sprechen von bis zu 96%. Spätestens nach der Pubertät löst sich die natürliche Verklebung, welche für die Verengung verantwortlich ist und kommt nur noch bei etwa 1% der Jungs ab 16 Jahren vor. Wer seine Vorhaut aufgrund der Verengung (noch) nicht zurückschieben kann und auch sonst keine Probleme oder Schmerzen hat, braucht sich also erstmal keine Sorgen zu machen. Auch die Absonderung von größeren Talg Mengen – so genanntes Smegma – ist kein Grund zur Sorge! Gerade in der Pubertät produziert der Körper am Penis dieses Talgdrüsensekret, welches sich unter der Vorhaut ansammeln kann. Wenn sich die Vorhaut durch die Verengung (noch) nicht bewegen kann und das Smegma nicht entfernt wird, kann es zu Kirschkern großen Ansammlungen unter der Vorhaut kommen – die sich auch spontan entleeren können. Solange sich deine Vorhaut noch nicht schieben lässt, ist es nicht notwendig, unter dieser zu reinigen.
Wie oft: im Internet kursieren allerhand „DIY“ Videos, welche zeigen, wie die Vorhautverengung selbst behandelt werden kann. Gerade Jungs, die in der Pubertät noch darauf warten, dass sich die Vorhaut schieben lässt, können auf diese Fake-Video reinfallen! Doch von einer gewaltsamen Trennung der Verklebungen ist dringend abgeraten! Solltest du dir wirklich Sorgen um die Verengung deiner Vorhaut machen, raten wir dir zu einer Untersuchung bei einer/einem Fachärztin/arzt.