Capital Bra: Jetzt nimmt er Bushido in Schutz

Die schwierige Situation zwischen Bushido und Capital Bra könnte sich entspannen, denn der Bratan schlägt nun versöhnliche Töne an.

Capital Bra hat 2,5 Millionen Abonnenten auf Instagram.
Capital Bra hat 2,5 Millionen Abonnenten auf Instagram.
 

Captal Bra: Ausstieg bei EGJ

In einem Instagram-Video verkündete Capital Bra am Dienstagabend (22. Januar), dass er sein Label EGJ (Ersguterjunge) verlässt. Ausschlaggebend für diese abrupte Aktion sei sein ehemaliger Mentor Bushido. Capital Bras Begründung: "Das hier ist kein Promo-Move, das hier ist ganz traurig. Ich bin nicht mehr bei EGJ, da mein Label-Boss mit der Polizei arbeitet. (…) Jetzt scheißt er Leute an, die Leute gehen in den Knast. Ich bin nicht für sowas. Es ist traurig, was dieser Mann dem Team hier angetan hat. (…) Die Polizei ist jetzt dein Team!" Laut dem Rapper soll Bushido nicht nur Arafat Abou-Chaker (Oberhaupt des Berliner Abou-Chaker-Clans) an die Polizei ausgeliefert haben, sondern auch seine Geschäftspartner Ashraf Rammo (Oberhaupt des Berliner Remmo-Clans), Veysel K. (Geschäftspartner) und Samra (Rapper).

 

Capital Bra: Er zeigt sich versöhnlich

Nach diesen krassen Anschuldigungen vergangenen Dienstag zeigt sich Capi nun ziemlich versöhnlich. In seiner jüngsten Instagram-Story postet er einen langen Text, indem er so einiges klarstellt, was seiner Meinung nach missverstanden wurde. "An alle die sagen ich will oder wollte Bushidos Kindern Schaden schämt euch ich hab die wie meine eigenen gesehen und stehen heute Leute vor der Tür die seinen Kindern Schaden wollen würde ich runtergehen und sie mit mein Leben verteidigen der Krieg mit seiner Vergangenheit ist dreckig und da kann ich nicht mitziehen ich habe selber 2 Kinder ich weiß was Sache ist aber ich weiß auch das es nicht nur um Kinder ging trotzdem wünsche ich Bushido alles gute inshallah schützt Gott in und seine Familie" (Zitat ohne Rechtschreibkorrektur übernommen), schreibt Capital Bra in seiner Story.

 

Capital Bra: Auslöser

Möglicher Auslöser für diese zweite Stellungnahme könnte sein, dass Capi fürchtet, mit seinen Aussagen vom Dienstagabend über die Stränge geschlagen zu haben. Oder er versucht seine wütenden Fans zu beschwichtigen. Denn einige seiner Follower schienen die Aktion absolut nicht cool zu finden. Ein Fan schreibt: "Capi, die Leute lieben den Verrat, aber hassen den Verräter! Bushido derart hängenzulassen, gerade jetzt, wo er den Kampf seines Lebens führt …". Ein anderer kommentiert: "Bushido trennt sich von kriminellen Leuten, da solche schon gedroht haben, seiner Familie zu schaden. Ist doch rein menschlich, solche Leute bei den Bullen zu melden. Du hast nur Angst, dass sie dich selbst drankriegen für kriminelle Taten deinerseits, und deshalb fällst du ihm in den Rücken. So lächerlich." Wir sind gespannt, wie diese Fehde weitergeht und halten euch auf dem Laufenden.

Diese Themen könnten dich ebenfalls interessieren:

Gönn dir die neue BRAVO: