BTS: Neue Solo-EP von RM

RM hier beim Shooting für Puma.
RM hier beim Shooting für Puma.

BTS-Frontman RM bringt ein Solo-Mixtape auf den Markt ...

 

BTS: RM bringt Solo-Mixtape auf den Markt

BTS begeisterte die Fans vor ein paar Tagen, als sie über ihren Twitter-Account bekannt gaben, dass Frontman RM (auch bekannt als Rap Monster) eine eigene Sammlung von Songs auf den Markt bringt. "Mono" ist RMs zweites Solo-Angebot. 2015 brachte Rap Monster  seine erste Solo-EP raus. Ihm werden hohe Chancen eingeräumt mit seiner neuen EP bis zur Nummer 1 der Billboard 200 zu kommen.

 

BTS: Wird RMs EP erfolgreich?

Als Mitglied von BTS hat RM allein im Jahr 2018 ein Paar Nr. 1 Alben gesammelt, so dass der gesunde Menschenverstand vermuten lässt, dass sein Solo-Angebot auch massiv populär sein wird. "Mono" wurde heute (23. Oktober) veröffentlicht – was ziemlich unglücklich gewählt ist, da es einen großen Einfluss auf die Charts haben wird. Laut Billboard beginnt die Charting-Woche am Freitag und endet am darauffolgenden Donnerstag, und Musiker haben die vollen sieben Tage, um so viele Verkäufe und Streams wie möglich zu erreichen. Mit seiner Veröffentlichung, die auf einen Dienstag fällt, hat RM seine Zeit reduziert.

 

BTS: Kann man "Mono" von RM kaufen?

Es ist noch nicht klar, ob es sogar zum Verkauf angeboten wird. Im Tweet von BTS, die das Veröffentlichungsdatum von "Mono" bekannt gab, nannte die Gruppe es eine Wiedergabeliste, was darauf hindeutet, dass es möglicherweise nur online verfügbar ist. Wenn das der Fall ist, sinken RMs Chancen, da der Verkauf stark in die Platzierung eines Projekts auf der Billboard 200 eingreift. Sowohl reine Verkäufe des gesamten Albums als auch kombinierte Verkäufe von Songs auf einem Album, EP, Mixtape oder anderen Sammlungen. Die Fans werden sicherlich Monos sieben Titel in unglaublicher Anzahl streamen, aber zu diesem Zeitpunkt scheint ein Start auf Platz 1 fast unmöglich zu sein.

 

Das könnte euch auch interessieren:

Checkt jetzt auch die aktuelle BRAVO :)

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von BRAVO (@bravomagazin) am