Body Positivity: Influencer sprechen sich gegen Body Shaming aus

Body Positivity
Diese Influencer kämpfen für Body Positivity

Was ist eigentlich schön? Lange, schmale Beine? Eine dünne Taille oder eine makellose Haut? Vor allem in der Modelwelt und in Hollywood werden uns solche Beauty-Ideale gerne vorgelebt. Doch es gibt immer mehr Influencer, die für Body Positivity einstehen. Denn gerade das, was uns von anderen unterscheidet, macht uns erst wirklich schön!

 

Winnie Harlow

Bestes Beispiel ist Topmodel Winnie Harlow. Heute gehört sie zu den bekanntesten Gesichtern im Mode-Business. Und das liegt vor allem an ihrem besonderen Aussehen: Als sie vier Jahre alt war, wurde bei ihr die Hautkrankheit Vitiligo festgestellt. Dabei entstehen auf ihrer Haut durch Pigmentabbau helle Stellen. Je älter sie wurde, desto mehr hatte die heute 23-Jährige mit dieser Erkrankung zu kämpfen. Sie wurde deshalb so stark gemobbt, dass sie sogar Depressionen bekam und mit dem Gedanken spielte, sich umzubringen. Das änderte sich jedoch, als sie mit 19 an der 21. Staffel der amerikanischen Model-Castingshow "America's Next Top Model" teilnahm und weltweit bekannt wurde. Kurze Zeit später war sie auf dem Catwalk der Londoner Fashion Week oder im Musikvideo „Guts Over Fear“ von Eminem zu sehen. Heute gibt sie anderen Frauen mit ähnlichen Krankheiten Kraft. Doch sie erklärt: "Ich hab es satt, über meine Haut zu sprechen. Ich bin doch einfach nur ein Mensch. Ich habe das gleiche Gehirn wie alle anderen, da ist ein Skelett unter meiner Haut – genau, wie bei jedem sonst. Es ist doch echt nicht so ernst!"

 

Go Sloww 🚨🐌

Ein Beitrag geteilt von ♔Winnie Harlow♔ (@winnieharlow) am

 

Sarah Hyland

"Iss doch endlich mehr!" Sowas und weitere Kommentare bekommt Schauspielerin Sarah Hyland häufig zu hören. Der "Modern Family"-Star ist sehr zierlich – und das stört auch sie selbst. Denn Sarah ist nicht etwa magersüchtig. Dahinter steckt die Krankheit Multizystische Nierendysplasie, eine Entwicklungsstörung der Niere. "Durch diese Umstände kann ich gerade nicht steuern, wie mein Körper aussieht. Ich möchte gerade bloß so gesund wie möglich sein!" Verständlich! Und Sarah will ihren Hatern keine Möglichkeit geben, sich dadurch herunterziehen zu lassen. "Mein Selbstbewusstsein wird nicht durch eure Kommentare beeinflusst. Ich werde immer zu fett sein. Und ich werde auch immer zu dünn sein. Liebe dich so, wie du bist. Sei die beste Version von dir selbst. Sei gesund!" 

Als Sarah Anfang März unter einem Insta-Bild schon wieder gehatet wurde, war es ihr zu viel! Sie änderte die Bildunterschrift in: "Als Antwort auf die negativen Kommentare unter diesem Bild? Ich möchte drei Dinge sagen: 1.) Mittelfinger-Emoji 2.) Ich sah toll aus 3.) Und viel wichtiger: Ich fühlte mich toll und das ist alles, was zählt." Im Interview mit dem People-Magazin erklärte sie: "Es wurde irgendwann so viel, dass ich dachte: Okay, ich muss jetzt was dazu sagen. Die Leute denken, dass es okay ist, Kritik von Fremden zu bekommen, nur weil du in der Öffentlichkeit stehst. Aber ich mache das hier nur, weil ich meine Leidenschaft und die Kunst liebe."

 

Stefanie Giesinger

Viele deutsche Fans träumen davon, ihr Leben zu leben: Seit ihrem Sieg bei der neunten Staffel von "Germany's Next Topmodel" gehört Stefanie Giesinger zu den beliebtesten Influencern des Landes. Doch auch in ihrem Leben gibt es Schattenseiten – und die zwingen die schöne 21-Jährige immer wieder in die Knie. Stefanie leidet seit ihrer Geburt an dem Kartagener-Syndrom, einer Erbkrankheit, bei der Organe verdreht oder spiegelverkehrt im Körper angeordnet sind. Nun musste sie deshalb mal wieder ins Krankenhaus und sogar operiert werden. "Um es kurz zu machen: Ich hab es geschafft", verkündete sie vor knapp einer Woche mit einem Insta-Bild aus dem Krankenhausbett. Steffi will ihre Fans daran teilhaben lassen – um zu zeigen, dass die Welt der Social Media-Stars nicht so perfekt ist, wie alle immer denken.

 

Long story short. I made it 💜

Ein Beitrag geteilt von Stefanie Giesinger (@stefaniegiesinger) am

 

Sasha Pieterse

Als  Sasha Pieterse durch die Serie "Pretty Little Liars" zum Weltstar wurde, war sie gerade einmal 14 Jahre alt. Mit jeder Staffel änderte sich auch der Look der schönen Blondine. "Ich habe über die letzten zwei Jahre an die 30 Kilo zugenommen", erklärte sie selbst. "Es war sehr, sehr verletzend, wie die Leute reagiert haben. Es war eines der härtesten Dinge, die ich je durchstehen musste!"

Denn die heute 22-Jährige wusste selbst gar nicht, warum sie plötzlich so viel zunahm. Erst vor kurzem wurde schließlich festgestellt, dass sie an dem PCO-Syndrom leidet. Das ist eine hormonelle Stoffwechselstörung, die häufig bei Frauen auftritt. "Endlich wusste ich, was mit mir los war!" Mittlerweile hat Sasha schon wieder sieben Kilo abgenommen. Doch viel wichtiger ist ihr, dass "ich mich wieder wie ich selbst fühle".

 

What a wonderful birthday weekend 😍 thank you @palmscasinoresort 😘 #thatviewtho

Ein Beitrag geteilt von Sasha Pieterse (@sashapieterse27) am

 

Céline Denefleh

Während bei "GNTM" auch heute noch vor allem super-schlanke Mädels antreten, wurden bei der RTL2-Show "Curvy Supermodel" Schönheiten mit mehr Pfunden gesucht. Céline Denefleh konnte sich 2016 gegen die anderen Teilnehmer durchsetzen – und ist seitdem mega erfolgreich als Plus-Size-Model!

Laut Bild.de hat die 24-Jährige bis zu fünf Aufträge pro Woche, darunter Katalog-Shootings, Werbung oder Modestrecken. Ihre Kilos will sie dabei nicht verstecken. Im Gegenteil: „Ich liebe meinen Körper, das strahle ich wahrscheinlich auch aus.“ Durch eine Herzrhythmusstörung musste Céline in ihrer Jugend regelmäßig Tabletten nehmen. „Ich schätze, dadurch habe ich damals angefangen zuzunehmen. Die Tabletten haben den Stoffwechsel verlangsamt.“ Mittlerweile kann sie jedoch auch ohne Tabletten leben. Und sie sagt: „Vielleicht sollten wir alle anfangen, unsere und andere Körper etwas liebevoller zu betrachten, ein bisschen mehr mit den Augen eines Kindes. Erwachsene denken im ersten Moment meistens: ‚Oh, die ist ein bisschen dick.‘ Meine kleine Schwester denkt einfach ‚Oh, ist die schön!‘“